? Gras kaufen und Cannabis online bestellen (Weed, Marihuana, Hanf) – Seriös & Sicher

In diesem aufwändig recherchierten Artikel erfahrt ihr auf Basis dutzender Quellen und jahrelanger eigener Erfahrung wirklich ALLES zum Thema Gras kaufen!

Zum Beispiel: Wo kann man seriös und sicher online Cannabis kaufen und günstig gutes Weed bestellen?

kurze Antwort: Hier im LM-Shop gibt es die stärksten und hier im Soma-Shop die günstigsten Sorten!

Banner zum Gras Kaufen und günstigem Weed bestellen im Cannabis-Shop in Form von Ersatzmarihuana, hier abgebildet als 3 Grasblüten samt Preis in Euro über einem kleinen EinkaufswagenOder wie findet man örtliche Dealer in einer x-beliebigen Stadt zum Gras kaufen (Berlin, Hamburg, München, Wien, Köln, Frankfurt und co)? Welche Preise bezahlt man dafür und wie kann man das Maximum herausschlagen? (Insider-Tipps😎!)

Warum ist Cannabis im Darknet so günstig und wie funktioniert das im Detail? Und was hat es eigentlich mit diesem neuen CBD-Weed-Trend auf sich oder auch den Sozialen Medien wie Telegram oder Instagram als angeblich geheime Grasverkaufsplattformen?

All diese Fragen und noch mehr (etwa die 10 beliebtesten und die 10 stärksten Marihuanasorten der Welt) beantworten wir im Folgenden detailliert aus eigener jahrelanger Grow-Erfahrung und tiefer Recherche.

Gras online kaufen: diese 4 Wege gibt es!

Wer online Gras kaufen und Cannabis bestellen möchte, dem stehen prinzipiell 4 Möglichkeiten zur Verfügung:

1.) Gras kaufen & online bestellen als starkes „Legal High“ im LM-Shop (stärkste Sorten), bei Somagarden (günstigste Sorten) oder bei DutchOrange (leckerste Sorten)

Erfreut sich immer größerer Beliebtheit weil äußerst wirkstark, legal, unkompliziert und ohne Nachweisbarkeit im Drogentest. Basiert auf synthetischen Cannabinoiden in Form von gleichwirksamen bzw. oft noch sehr viel stärkeren Cannabis-Mischungen namens Räuchermischung, auch Spice Kräutermischung genannt und wirkt daher genau wie echtes Gras!

Am besten ist das möglich in den dafür berühmtesten Weedshops und Marktführern Europas:

Dies ist die einfachste, schnellste und beliebteste Methode des Gras-Kaufens da per Nachnahme möglich und wie echtes Weed wirkend ohne im Drogentest aufzufallen! Siehe aber auch unten für einen ausführlichen Preisvergleich der besten Cannabinoid-Sorten und weitere Infos.


2.) Legales CBD-Gras kaufen & online bestellen beim italienischen Geheimtipp-Shop LADYMARY (stärkste Sorten des Marktes, bis 28% CBD-Gehalt!) oder beim österreichischen Marktführer-Shop CBDNOL (viel mehr Auswahl & leckerste Sorten, aber weniger Wirkstoffgehalt)

Wird immer mehr zum Trend, verursacht einen äußerst angenehmen Zustand der wohlbefindlichen Entspannung und losgelösten Relaxtheit ohne vernebelnden THC-Rausch und Paranoia (legal da THC-Gehalt kleiner als 0,2%); sieht aus, schmeckt und riecht wie echtes Weed! Ist wie eine Art Vorstufe des Kiffens. Je mehr CBD-Gehalt, desto "fetter" macht es! Perfekt auch für den Cannabisentzug geeignet, eliminiert sämtliche Entzugssymptome und nimmt generell Ängste oder Paranoia.

Unsere persönliche Empfehlung aus eigener Erfahrung ist die Sorte "Flower Power" (3g für 30 €) vom Ladymary-Shop mit 26 % (!) CBD-Wirkstoffgehalt. Mit dem exklusiven Gutscheincode zpb10 erhaltet ihr hier sogar 10% Rabatt auf eure Bestellung! Wer es hingegen so richtig richtig lecker mag, aber auf einen extrem hohen Wirkstoffgehalt verzichten kann, der ist mit der Sorte "Super Lemon Haze" (2g für 20 € bei 8% CBD-Gehalt) von CBDNOL bestens beraten.

Unten findet ihr hierzu einen detaillierteren Preisvergleich weiterer CBD-Grassorten.


3.) Gras kaufen & Cannabis online bestellen im Darknet

Ermöglicht als einziges den seriösen wie zuverlässigen Kauf von echtem Gras via Internet; erfordert allerdings gehobenes technisches Wissen und ist nicht unkompliziert und recht aufwendig (Bitcoinkauf, Darknetzugang, Finden eines aktuell funktionierenden Marktplatzes etc). Preislich lohnt es sich meist erst ab größeren Mengen, ist aber generell dort sehr viel günstiger als beim Dealer (weil oft direkt vom Grower beziehbar). Unten mehr dazu.


4.) Weed kaufen & Cannabis bestellen in Online-Coffeeshops via Clearnet (Webshops und Apps)

Beim Kauf von Weed im normalen, frei zugänglichen Internet über angebliche Online-Coffeeshops, die man bei Google findet, handelt es sich fast immer um Abzocke und Betrug sowie IMMER um eine riesige technische Unsicherheit! Sollte man unter keinen Umständen in Erwägung ziehen, da häufig eine betrügerische Enttäuschung und angeblich positive Erfahrungsberichte zum Erhalt der Bestellung oder der Cannabisqualität oft gefaked sind sowie jeglicher Kauf technisch ohnehin maximal unsicher wäre (keine ausreichende Verschlüsselung, Shop samt Kundendaten wird früher oder später IMMER gebustet wie die Erfahrung leider zeigt und vorher noch monatelang von der Polizei überwacht, etc).

Ebenso ist vor den meisten Online-Verkaufsangeboten auf Facebook, Instagram, Snapchat, Telegram, Twitter & co zu warnen – fallt nicht darauf rein (ebenfalls oft sehr unsicher und dazu nicht selten Abzocke; meist kann man nur durch vertrauenswürdige Kontakte hier seriöse Bezugsquellen akquirieren)!


Diese vier grundlegenden Möglichkeiten des Gras Kaufens im Internet existieren. Folgend wollen wir alle vier genauer besprechen. Schließlich nennen wir noch einen Trick, wie man Ganja ohne Kontakte in jeder beliebigen Stadt auftreiben kann und hierbei den besten Preis erzielt.

ACHTUNG: Vorauszuschicken sei allerdings, dass wir niemanden zu illegalen Handlungen oder zum Drogenkonsum auffordern noch dies unterstützen – bitte respektiert in jedem Fall die Gesetze eures aktuellen Wohnlandes!

Inhaltsverzeichnis

komplett ausklappen

Gras kaufen als starkes „Legal High“ – Preisvergleich

Statt sich originales Gras kaufen zu wollen, greifen immer mehr Kiffer zu sogenannten „Legal Highs“. Dies sind wahlweise Räuchermischung oder auch Kräutermischung genannte Cannabis ErsatzDrogen, die aufgrund enthaltener synthetischer Cannabinoide genauso wie Gras wirken (meist sogar noch sehr viel stärker, also aufpassen!) und in keinem Drogentest auftauchen.

Die dafür besten Grasshops mit ihren Bestseller-Sorten haben wir folgend miteinander verglichen. All diese Weedshops sitzen im EU-internen-Ausland und sind seit vielen Jahren die Marktführer in ganz Europa. Dort kann man diskret und zuverlässig in fast jedes Land der Welt neben Deutschland, Schweiz, Österreich und co vertrauensvoll Cannabisprodukte bestellen.

Die beliebtesten Weed-Ersatz-Mischungen zum Onlinekauf mit sanfter bis teils sehr heftig starker Wirkung listen wir folgend für euch als Preis- und Produktvergleich auf:

(Lieferzeit: schnelle 2 bis 4 Tage, Nachnahme & kostenloser Versand möglich je nach Händler)

Bild Cannabis-Sorte
Beschreibung Preis Kaufen
gras kaufen als räuchermischung der sorte couch trip 3g Ganja-Gras
Die neueste Ganja-Sorte aus dem Hause LM ist eine echte Innovation. Sie verfügt nicht nur über eine umwerfend starke Weedwirkung in Form eines Sativa-Indica-Hybriden, sondern enthält dazu sogar noch CBD-Extrakt! Dadurch hat man es umso entspannter und chillig ohne Paranoia bei sachgemäßer Dosierung. Einfach geile Top-Qualität und jeden Kiffer in himmlische Sphären bringend!
_
Ein Kunde schreibt: "Krass! Rauche seit mehreren Jahren – mich haut kaum etwas aus den Socken!! Aber hier habe selbst ich die tüte nicht auf einmal rauchen können… das zeug hält was es verspricht!"
_
UNSER GEHEIMTIPP!
34,50 € Hier
kaufen
die weedsorte last emperor als günstiges gras kaufen 10g Last Emperor
Sehr gelungene, ausgewogene Sorte – wie ein gutes Indica-Sativa-Mix-Gras. Anfänger sollten dennoch mit eher kleinen Mengen beginnen, denn das reicht oft schon für einen ersten Eindruck. In der Summe sehr gut verträgliche Weedmischung mit extralanger Wirkdauer. Ein Somagarden-Bestseller mit superfairem Preis bei schönem High – vor allem tägliche Kiffer greifen gerne dazu weil lange viel davon habend! Ein Kunde schreibt: "Hält lang und ist stark. Der Preis ist in Ordnung. Sehr zu empfehlen!"
_
PREIS-LEISTUNGS-SIEGER
– unsere Empfehlung!
65,00 € Hier
kaufen
staerkste raeuchermischung bestellen namens couch trip 3g Couch Trip
Couch Trip ist die beliebteste Cannabinoidsorte im LM-Shop mit Indica-Einschlag!

DER absolute BESTSELLER mit umwerfender Wirkung, die sofort einsetzt und nach einer Dreiviertelstunde ihren Höhepunkt erreicht, ehe sie in den nächsten Stunden immer mehr abebbt. Bitte nur mit ganz geringen Mengen beginnen weil äußerst stark! Auch als leckere Strawberry-Weed-Variante vorrätig. Wer gutes Gras kaufen will, macht hiermit nichts falsch. Die Leute lieben es!

29,90 € Hier
kaufen
staerkste raeuchermischung kaufen als perfekten cannabis ersatz in form der sorte barium respektive intense von dutch orange 5g Barium (Dutch Orange Intense)
Die ehemalige Wahnsinns-Räuchermischung namens "Barium" ist endlich zurück unter neuem Namen aber bei gleicher Rezeptur. Für uns ist es die mit Abstand stärkste Gras-Mischung auf dem gesamten Markt! Unfassbar potent, kleinste Krümel schlagen bereits voll ein! Wer nach dem ultimativen Bekifftsein strebt, der findet mit dieser Indica-Sorte definitiv seinen Endgegner!! ABSOLUT NICHTS FÜR ANFÄNGER! 44,00 € Hier
kaufen
vorschaubild zum lemon haze gras kaufen und haze-cannabis online bestellen bei DO in Form einer orangefarbigen verpackung mit einer katze drauf, die Limonen in den Augen hat 5g Lemon Haze
Nomen est omen – der Name ist hier Programm! Der Dutch Orange Shop hat hiermit eine besonders leckere Weedvariante kreiert. Lemon Haze schmeckt angenehm zitronig wie man es vom legendären Original kennt und hat ebenso eine Sativa-Indica-Hybrid-Wirkung. Diese fällt alltagstauglich aus ohne den Konsumenten außer Gefecht zu setzen. 37,00 € Hier
kaufen
vorschaubild zum sour diesel weed kaufen und cannabis online bestellen bei DO in Form einer grünen Verpackung mit weißem sour diesel schriftzug und gelben ornamenten 5g Sour Diesel
Sour Diesel ist der berühmten gleichnamigen Cannabissorte nachempfunden. Es hat den typischen Diesel-Geruch und Geschmack beim Rauchen, ist also ungemein lecker! Die Wirkung fällt sativalastig aus, macht also belebend, frisch und drückt den Konsumenten nicht in die Couch. 41,00 € Hier
kaufen
Vorschaubild haschisch platte kaufen 100g (!) Afghani Haschisch-Platte
Eine äußerst günstige und doch mächtig wirkstarke Haschisch-Platte von gigantischen 100 Gramm (!) der Sorte Nexus Afghan. Optimal für Vielraucher und Sparfüchse weil nur gut 3 Euro pro Gramm kostend! Kein Unterschied zum Original erkennbar außer die überstarke Wirkung (99% des normalen Hasch ist nämlich krass gestreckt) 299 € Hier
kaufen
vorschaubild zum moonlight weed kaufen als mildes ersatz cannabis ohne all zu heftig von der wirkung her zu sein 1,5g Moonlight
Eine besonders günstige Grassorte und daher leider auch oft gerne mal ausverkauft! Gut handelbar ohne viel Vorerfahrung bei moderat-durchschnittlicher Wirkung ohne zu stark zu sein und daher vor allem für Anfänger bzw. Gelegenheitskonsumenten geeignet. Wer Räuchermischungen erst einmal testen will, ohne viel Geld auszugeben, kann es hiermit tun. Im Somagarden-Weedshop ist es eine beliebte Bestseller-Sorte, eignet sich aber eher nicht für Vielraucher. 10,00 € Hier
kaufen
Vorschaubild gras bestellen als ersatz hasch 3g Schwarzer Afghane
Das beliebteste Haschisch im Shop. Leckeres Aroma und betörender Duft. Sehr heftige Indica-like Wirkung, haut selbst den stärksten Kiffer um! Macht sehr stoned und wohl deshalb auch oft ausverkauft. 28,90 € Hier
kaufen
marihuana kaufen und gutes marihuana online bestellen als spice droge 3g Spice 2.0
Spice war ja die erste Räuchermischung auf dem Markt und machte das ganze Thema als neuer Cannabis-Ersatz bekannt. Dies ist nun der inoffizielle Nachfolger, der nochmals stärker als die erste Generation daherkommt. Wirkdauer dagegen kürzer, sodass man dieses Gras gut händeln kann. Wirkung sehr "trippy", fast schon psychedelisch. 28,90 € Hier
kaufen
cannabis kaufen und stark wirkendes cannabis online bestellen mit citrus geschmack wie lemon haze weed 3g Citrus Bomb
Die Zitronenbombe ist leckerem Lemon Haze Gras nachempfunden und besitzt eine entsprechende Geschmacksnote. Eine der stärksten Sorten auf dem Markt, deren Graswirkung als sativalastig gilt. Sie besticht vor allem durch ihre extrem lange Wirkdauer. Also aufpassen beim erstmaligen Verräuchern! 28,95 € Hier
kaufen
Vorschaubild fertigen cannabisjoint kaufen Fertig gedrehter Joint
Ein bereits vorgedrehter Joint zum Sofortrauchen OHNE Tabak. Beginner sollten aber erst einmal nur wenige Züge und nicht den ganzen Joint auf einmal rauchen weil für einige womöglich ungewohnt stark! 9,90 € Hier
kaufen
weed bestellen als flüssiges liquid für den vapo 5ml Liquid für die E-Zigarette
Flüssiges Cannabis sozusagen als Liquid für die E-Zigarette oder den Vaporizer. Viele verschiedene hochpotente Geschmackssorten wie Erdbeer, Kokosnuss, Blaubeere, Menthol etc. stehen zur Auswahl. 39,90 € Hier
kaufen
Vorschaubild diverse cannabis ersatz sorten bestellen im günstigen sparpaket Weitere Weed-Sorten Viele weitere Cannabinoid-Sorten und verschiedene leckere Geschmacksrichtungen gibt es bei den 3 europäischen Marktführern:
Somargarden (günstigste Sorten)
Legale-Mischung (starke Sorten)
Dutch Orange (exotisch-leckere und extrem starke Sorten)
ab 9,50 €
Weitere beliebte Psychoaktiva:
Vorschaubild Azteken salbei kaufen extrakt 5x Salvia divinorum Salvia wird ebenfalls geraucht und entfaltet dabei eine unglaublich starke halluzinogene, dissoziative Wirkung. Diese hält nur wenige Minuten an, sodass man hiermit gut in diese Welt der Psychedelika auch als Neuling vordringen kann. Salvia ist vor allem bei Kiffern sehr beliebt und jeder Psychonaut sollte es einmal ausprobiert haben. Tipp aus eigener Erfahrung: Unbedingt ein Salvia Extrakt bestellen, weil normale Blätter kaum eine Wirkung erzielen!
10,00 € Hier
kaufen
Vorschaubild magic mushrooms bestellen als natur-lsd gewissermaßen Zauberpilze Magic Mushrooms wirken wie sanftes Natur-LSD. Perfekt für Anfänger, da recht milde und gut kontrollierbar bei moderater Dosierung. Äußerst beliebt bei psychedelischen Pflanzenfreunden – sie sind wohl die zweitpopulärste Naturdroge der Welt hinter Hanf!
18,50 € Hier
kaufen
Vorschaubild wie echtes lsd wirkendes ersatz acid kaufen LSD Farbenfrohes, legales LSD mit gleicher Wirkung wie die Originaldroge, da es im Körper zu ebenjener verstoffwechselt wird. Daher hochbeliebt und kunterbunte Stunden garantierend! 24,90 € Hier
kaufen
Vorschaubild Ayahuasca kaufen Kit 1 Ayahuasca Ayahuasca ist ein extrem starkes Gebräu der Amazonasschamanen. Es bewirkt eine halluzinogene, selbstheilende Erfahrung, die zu den stärksten Rauschzuständen gehört, die man nur erleben kann. ab
19,90 €
Hier
kaufen
ibogain kaufen kleines vorschaubild - iboga in der schale als Wurzelrinden Pulver Iboga Iboga ist eine schiere Wunderpflanze aus Westafrika und dient als Suchtheilungs-Arznei. In hoher Dosis befreit es viele Abhängige in nur einer Sitzung in einer sehr fordernden Selbsterfahrung durch Ursachenerkenntnis von ihren Süchten und psychischen Problemen. Wer es nicht schafft, clean zu werden, sollte hierüber mal nachdenken.  ab 9 € Hier
kaufen
Hier alle weiteren Marihuana Ersatz Produkte in der Übersicht zum günstigen Online-Bestellen

_
Preise: Stand 2020 – geringfügige Änderungen mittlerweile möglich. Zahlbar je nach Gras-Shop per Banküberweisung, Nachnahme, Bitcoin, Kreditkarte, Bargeldeinsendung etc. Paypal leider noch nicht. Versanddauer beträgt in der Regel 2 bis 4 Werktage.

Das meinen Kunden zu diesen Cannabinoidsorten:

_

  • Sehr stark, am besten in kleinen Dosen rantasten. Versand war ich begeistert, Sonntag per Überweisung bestellt und bereits am Mittwoch war es im Briefkasten.
  • Krass! Rauche seit mehreren Jahren – mich haut kaum etwas aus den Socken!! Aber hier habe selbst ich die tüte nicht auf einmal rauchen können… das zeug hält was es verspricht!
  • Finde ich sogar oft besser als manche anderen joints. Mich haut es jedes mal um. Lachflash und laberflash vorprogrammiert. Schon bei geringer Dosierung ein echter Hammer!
  • Hält lang und ist stark. Der Preis ist in Ordnung. Sehr zu empfehlen.
  • Als ich es zum ersten mal bestellt habe [Räuchermischungen allgemein] hätte ich nicht gedacht wie heftig das ist habe ich voll unterschätzt, kann es wirklich empfehlen aber mit vorsicht
  • Ich muss ehrlich sagen ich habe schon viele Sorten ausprobiert bei euch und bin ein Stammkunde und war immer begeistert, ich muss sagen Emperor ist eins der besten Sorten hier echt fluffig und wirklich keine Stängel drin also sehr ergiebig. Es kommt nicht gleich zu Hart, aber die Wirkung wird langsam aber sicher stärker recht angenehm und kommt dem Marihuana echt nahe ran

Statt also unsicher im Internet bzw. Darknet online Weed bestellen zu wollen als Originalganja, kaufen Cannabiskonsumenten unkompliziert vermehrt diese einst als Spice Droge bekannt gewordene Gras Alternative in den hier empfohlenen Onlinecoffeeshops. Wichtig: Immer nur mit wenigen Krümeln zu Beginn starten um die Wirkung abzuschätzen, die meisten sind sehr überrascht von der krassen Weedstärke weil sie nur schlechtes Standardgras gewöhnt sind 😉

Der Vorteil von Räuchermischungen im Vergleich zum gewohnten Kaufen von Weed liegt auf der Hand. Zum Einen sind sie problemlos erwerbbar und wirken auch noch wesentlich stärker als Cannabis. Dadurch benötigt man viel geringere Mengen beim Rauchen als würde man handelsübliches Gras kaufen. Schon der normale Preis pro Gramm liegt bei einer Räuchermischung unter dem von Weed (etwa 5 bis 10 Euro pro Gramm).

Somit hält der Vorrat länger und man gibt weniger Geld aus. Überdies schätzen vor allem kiffende Inhaber von Führerscheinen diese Art des Weed-Ersatzes. Sie kaufen dieses Gras deshalb, weil es in gängigen Drogentests von Polizei und Behörden nicht nachweisbar ist! Die gesetzlichen Konsequenzen sind außerdem viel geringer, da ja die Wirkstoffe ständig variieren und man sich nicht pauschal wie bei THC auf eine gewisse Größenmenge als Strafmaß geeinigt hat.


Kleiner Spar-Tipp für die Zukunft:

Um zukünftig viel Geld beim Graskauf zu sparen, könnte man auch einfach hier im Amsterdam-Seed-Center seriös Hanfsamen kaufen und in der Outdoor-Saison (April bis Oktober) draußen selbst Cannabis anpflanzen. Geht sehr easy und kostet fast nichts. Mittels Autoflower Hanf könnte man sogar schon nach nur 60 Tagen ernten und mit 50 cm bleiben die Pflanzen auch sehr klein und unauffällig – perfekt für jeden Balkon! Die Ernte beträgt je nach Sorte zwischen 10 und 100 Gramm bei einem Preis von nur etwa 5 Euro pro Hanfsamen.


Zur ehrlichen Berichterstattung gehört aber auch das Nennen der Nachteile von Legal Highs als Ersatz zum Gras kaufen. Räuchermischungen sind ja mit Research Chemicals angereicherte Kräuter. Diese künstlichen Cannabinoide sind für die Marihuana Wirkung verantwortlich und waren als erstes im sogenannten "Spice" enthalten. Im Gegensatz zu THC sind diese Stoffe allerdings so gut wie kaum erforscht, auch wenn sie sehr ähnlich bis identisch wirken. Es existieren keine Langzeitstudien. Und so weiß man noch nicht viel über Langzeitfolgen und mögliche Nebenwirkungen aus wissenschaftlicher Sicht. Es ist aber anzunehmen, dass die Risiken mit denen der bekannten Cannabinoide wie THC etc vergleichbar sind.

Auf jeden Fall muss man sich hier sehr langsam mit einer ganz geringen Dosis herantasten! Dies bedeutet, dass man zunächst wirklich nur ganz wenige Krümel einer gekauften Grasmischung dieser Art verwendet – oft reicht das bereits zum Kiffen aus! Betreibt also Safer-Use damit und erachtet es als mindestens so süchtigmachend und schädlich wie normales Gras. Des Weiteren ist der Entzug hiervon meist stärker ausgeprägt als bei gewöhnlichem Weed aus dem Straßenverkauf.

Sicher dieses Ersatz-Gras bestellen

Dieses Ersatz-Gras zu bestellen war bis vor kurzem noch in jeder Hinsicht völlig legal. Denn als der Staat den einen Wirkstoff verbot, war längst ein neuer in Umlauf. Dies gilt dank dem „Gesetz zur Bekämpfung von Legal Highs“ nun nicht mehr uneingeschränkt. Erstmals hat der Gesetzgeber hier ganze Wirkstoffgruppen statt einzelner Wirkstoffe einem Verbot unterstellt, sodass viele Räuchermischungen nicht mehr legal bestellt werden konnten.

[Der hier verlinkte LM-Shop achtet darauf allerdings penibel und benutzt nur Wirkstoffe, die aktuell in Deutschland und co legal sind, passt sich also stets der gegenwärtigen Rechtslage an – keine Bange! Somagarden und Dutchorange hingegen halten sich nur an holländisches Recht, aber auch deren Bestellungen kommen erfahrunsggemäß zuverlässig an]

banner zum gras kaufen weed bestellen cannabis shop in form von 3gTrotzdem wird das Bestellen des Gras-Ersatzes "Räuchermischung" nach wie vor massenweise praktiziert, ganz unabhängig von der Rechtslage in einem Land. Da nämlich im Zuge der EU-Bestimmungen wegen eines möglichst liquiden Warenverkehrs keine aufwändigen Zollkontrollen mehr stattfinden, braucht man beim Bestellen dieser Marihuana Alternative auch keine Befürchtungen zu haben.

Selbst Drogen per Post verschickt kommen stets beim Empfänger an (nur deshalb funktioniert ja auch das Darknet)! Dies haben wir einst höchstpersönlich mit frischem Gras aus dem Amsterdamer Coffeeshop nach Deutschland getestet. Und da bei Cannabis-Ersatzmischungen die Inhaltsstoffe nicht Teil der Ausbildung von Drogenhunden sind, können diese das Marihuana-Substitut auch noch nicht einmal erschnüffeln.

Wer trotzdessen lieber gänzlich sicher gehen will, kann beim ersatzweisen Gras bestellen einfach die folgend erörterten Sicherheitstipps befolgen. Damit geht er maximal sicher und anonym.

  1. Frage einen vertrauensseligen Kollegen, ob er zu sich nach Hause das Ersatz Gras bestellen würde. Alternativ könnte man es auch an eine Packstation adressieren oder gar einen toten Briefkasten nutzen. Toter Briefkasten bedeutet, dass man einen durch Wegzug oder längerer Abwesenheit ungenutzten Briefkasten als Anschrift nimmt. Statt des eigentlichen Besitzers verschafft man sich selber dann Zugang und nimmt die Bestellung heraus. Manche hängen gar im Hausflur oder draußen auch einfach einen neuen Fake-Briefkasten hierfür auf mit fiktivem Namen.
  2. Bitte den Kumpel im gleichen Atemzug darum, ob er neben dem Bestellen nicht doch auch noch den Bezahlvorgang absolvieren könne. Alternativ könnte man das Ersatz-Weed auch ganz anonym per Bitcoin im obigen Shop bezahlen! Dabei erhält man sogar noch 30% Preisnachlass. Im unten verlinkten Darknet-Artikel steht, wie man sich super einfach und unkompliziert Bitcoins kauft. Das Gute: man könnte ein paar Bitcoins gleich als spekulative Wertanlage übrig behalten, falls er mal wieder astronomisch hoch im Kurs steigt.
  3. Außerdem sollte man sich tunlichst in Schweigen üben und nirgendwo rumerzählen, welch tolle Gras Alternative man sich gekauft und nach Hause bestellt hätte. So etwas kann schnell ungeahnte Kreise ziehen. Einfach Füße stillhalten und gut ist. Klingt vielleicht einleuchtend, aber es verplappern sich ständig so viele – also achtsam sein! Auch nicht der Polizei gegenüber zu geben (etwa weil man im Park rauchend erwischt wird), denn trotz Legalität könnte es schlimme Folgen für den Führerschein nach sich ziehen!

Der folgende Artikel von uns behandelt das Thema "Räuchermischung bestellen" mit all seinen Aspekten noch viel detaillierter (Wirkung, Erfahrungsberichte, Drogentest-Nachweis, etc.):

Legales CBD-Gras bestellen

In letzter Zeit beobachten wir vermehrt den Trend, dass immer mehr Kiffer oder Grasliebhaber dazu übergehen, legales CBD-Gras zu bestellen. Diese wie echtes Weed aussehenden und riechenden Blüten beinhalten den Entspannung und Relaxtheit herstellenden Wirkstoff CBD (Cannabidiol) in hoher Konzentration von 6 bis 28 Prozent. Da sie praktisch kein THC enthalten (<0,2%), sind sie legal zu kaufen, verursachen auch keinen richtigen Cannabis-Rausch, bewirken aber trotzdem einen sehr deutlich spürbaren angenehmen Geistes- und Körperzustand. Eine Art leichtes Bekifftsein ohne jegliche Paranoia oder schlechten Gedanken könnte man sagen.

Wir haben alle relevanten Online-CBD-Gras-Shops Europas eigenhändig durchgetestet für die besten und stärksten Sorten (es waren über ein dutzend Shops!). Im Ergebnis empfehlen wir hier die beiden Gewinner namens Ladymary aus Italien (mit dem exklusiven Gutscheincode zpb10 erhaltet ihr dort 10% Rabatt auf eure Grasbestellung) und CBDNOL aus Österreich. Ladymary hat die mit Abstand stärksten Sorten auf dem Markt (26 und 28%, gibt es nirgendwo sonst!) und ist daher als Geheimtipp unser Top-Favorit (viele kennen diesen Grasshop noch nicht), während Marktführer CBDNOL die leckersten Sorten und die größte Auswahl bei allerdings geringerem Wirkstoffgehalt hat.

Folgend die beliebtesten Sorten an CBD-Weed zum Online-Bestellen bei den führenden Anbietern Europas, die nur BIO-zertifiziert "ohne Chemo" anbauen:

Abbildung CBD-Gras-Sorte Beschreibung
Preis Bestellen
cbd-weed bestellen als sorte flower-power 1g Flower Power
Unser Favorit und unsere absolute Lieblingssorte! Sie ist durch ihren hohen CBD-Gehalt so stark, dass man denkt, man hätte richtiges Weed gekauft! Wir waren selber überrascht und ihr werdet es auch sein! Beim Kauf großer Mengen nur bis zu 4 Euro das Gramm.
CBD-Gehalt: unfassbare 26 % (!)
10,00 € Hier
bestellen
cbd-weed bestellen als grassorte purple maze 1g Purple Maze
Die neueste Kreation aus dem Hause Ladymary. Äußerst harzig und dem legendaren Purple Haze nachempfunden.
CBD-Gehalt: gigantische 28 % (!!)
13,00 € Hier
bestellen
cbd-weed bestellen als softe sorte namens light mary 1g Light Mary
Ist die softeste Variante bei Ladymary und hat immerhin noch stolze 11% Wirkstoffgehalt. Beim Kauf großer Mengen zahlt man nur bis zu 2,40 Euro pro Gramm.
CBD-Gehalt: 11 %
5,50 € Hier
bestellen
cbd gras blueten kaufen der sorte haze als cbd weed bestellen 2g Super Lemon Haze
Super leckeres CBD-Weed. Ihr Aroma und Duft ist wie typisches, echtes Lemon Haze: zitronig und harzig. Wahrscheinlich das leckerste CBD-Gras, das wir je rauchten! Jeder Genusskiffer wird es lieben und von schwärmen.
CBD-Gehalt: 6 bis 8 %
20,00 € Hier
bestellen
cbd gras blueten kaufen cbd weed bestellen 2g White Widow
White Widow CBD-Gras sieht aus und riecht wie echtes WW aus dem Coffeeshop! Es schmeckt würzig und leicht süß.
CBD-Gehalt: 6 %
20,00 € Hier
bestellen
cbd hasch bestellen mit 20% 1g CBD Hasch 20%
Dieses unglaublich potente Haschisch birgt ganze 20% (!) CBD in sich und ist in 3 Sorten verfügbar (Blueberry, Sour Kush & Lemon Haze).
CBD-Gehalt: 20 % (!!!)
16,00 € Hier
bestellen
cbd gras blueten kaufen cbd weed bestellen 2g Redwood Kush Redwood Kush bringt ein leicht fruchtiges Aroma mit, das zudem erdig und holzig erscheint. Enthält sehr viel CBD.
CBD-Gehalt: 8 %
20,00 € Hier
bestellen
cbd gras blueten kaufen cbd weed bestellen 2g Orange Bud
Die bekannte Sorte schmeckt wie das Original nach Orange und Zitrus. Ihr Duft charakterisiert sich als fruchtig-süß.
CBD-Gehalt: 6 bis 8 %
18,00 € Hier
bestellen
cbd gras blueten kaufen cbd weed bestellen 2g Purple Widow Leider oft ausverkauft weil recht beliebt. Besitzt ein Mango- und Holz-Aroma.
CBD-Gehalt: 6 bis 8%
18,00 € Hier
bestellen
cbd gras blueten kaufen cbd weed bestellen Weitere CBD Weed-Sorten Hier finden sich viele weitere Blüten-Sorten und auch Haschisch-Varianten Hier
bestellen
HIER weiteres CBD Weed bestellen

(Preise: Stand 2020, TIPP: es gibt starken Rabatt von teils über 50% wenn man größere Mengen derselben Grassorte auf einmal kauft!)

Das Cannabidiol-Weed wird professionell meistens Indoor (oder im Gewächshaus) angebaut und kostet daher auch etwa so viel wie richtiges Gras. Die CBD-Blüten sind optisch nicht von echtem Cannabis zu unterscheiden, auch der Geruch und die Haptik sind gleich (es ist sehr harzig und klebrig). Ebenso beim Geschmack wenn man es raucht. Der Unterschied wird erst in der Wirkung deutlich, weil man hier eher eine Vorstufe vom THC-Rausch erfährt.

Bei Weedsorten mit hohem CBD-Gehalt (über 20%) bekommt man schon das Gefühl, als hätte man echtes Weed bestellt und soeben geraucht! Dies gilt allerdings nur, falls man keine oder kaum Toleranz hat. Ein täglicher Kiffer wird allerdings den THC-Rausch vermissen. Wenn er jedoch einige Tage diese starken CBD-Sorten raucht ohne THC-Gras, wird sich auch beim ihm ein spürbarer Effekt einstellen. Man kann es daher auch wunderbar zum Entzug oder herunterdosieren benutzen. CBD wirkt außerdem einer THC-Überdosis entgegen und macht den Joint viel angstbefreiter durch Aufhebung der Paranoia! Ein mieser Trip auf CBD-Weed ist eigentlich nicht möglich, daher auch sehr sozialverträglich.

cbd blüten zum bestellen liegend
So sehen CBD-Blüten aus – exakt wie originales Marihuana!

Folgend ein Erfahrungsbericht von einem Kiffer, der zum ersten Mal CBD Blüten raucht:

Nach der hälfte beziehungsweise 3/4 vom Joint, verspürte ich eine Verstärkte Wirkung der Entspannung und des so genannten Chillens. Ich machte es mir nach und nach bequemer auf der eigentlich ungemütlichen Parkbank, und war sehr überrascht über die deutliche Wirkung. Meine Augen wurden enspannter und ich fühlte mich sehr beruhigt, war das nur Placebo? da man ja nun einen "Blunt" geraucht hatte. Ich denke nicht. Mein Kollege der auch starkes Mariuhana gewohnt war, berichtete mir im gleichen Moment völlig überrascht von den gleichen Effekten. Wir rauchten unsere Joints auf und empfanden die Wirkung wie eine Art Vorstufe des high seins. Etwas euphorisch und zu gleich Mega gechillt. [… ]

Mein Kollege wiederholte immer wieder wie schlechter und schwächer er sich die Wirkung vorgestellt hatte, und wie erfreut er über die schöne Wirkung ist. Ich fühlte mich sehr wohl, es erinnerte mich an meine frühe Jugend, in der ich mit genau diesem Kollege immer mal wieder gerne Gekifft hatte, ohne sich den Kopf dicht zu rauchen, so dass man garnichts mehr checkt.

=> Hier findet ihr viele weitere CBD-Blüten Erfahrungen (nämlich 14 Erfahrungsberichte zum Rauchen von CBD-Weed)

Ist es wirklich legal, sich dieses CBD Gras zu kaufen und auch nach Deutschland zu bestellen? JA! Da sie unter 0,2% THC aufweisen (sie wurden speziell hierfür gezüchtet) sind sie legal zu bestellen. Auch nach Deutschland! Innerhalb Deutschlands kann man dieses Marihuana aber nicht kaufen, da der Handel hierfür noch spezielle Regelungen benötigt. Man muss die CBD Blüten also aus dem Auslang bestellen – Vorreiter ist hier das liberale Österreich.

Der Wirkstoff CBD hat eine ganze Reihe psychoaktiver Eigenschaften, ohne einen Rausch zu verursachen. CBD-Öl kaufen sich daher auch gerne Patienten, um in den Genuss dieser Wirkpalette zu gelangen. Das sind die Wirkungen von Cannabidiol im Vergleich zu anderen Cannabinoiden (selbst angefertigte Infografik, ein Klick vergrößert es):

medizinische wirkung von cannabinoiden
Die Wirkung der wichtigsten Cannabinoide wie CBD, THC und co

Die 10 beliebtesten Cannabis-Sorten kaufen

Bei der Frage nach den beliebtesten Cannabis-Sorten der Welt steht man vor dem Problem, dass diese Vorlieben kulturregional verschieden sind und es auch keine wissenschaftlichen Erhebungen dazu gibt. Im amerikanischen Sprachraum etwa wird die Grassorte "Blue Dream" als Nummer 1 von vielen erachtet.

Im Folgenden konzentrieren wir uns jedoch auf den deutschsprachigen Kulturkreis ohne expliziten Rückgriff auf holländische Coffeeshops, in denen es offiziell betitelte Gras-Sorten zu kaufen gibt und aus denen man ein lokales Stimmungsbild ableiten könnte (wenngleich das Verkaufsangebot von Weed aus dem Coffeeshop einen gewissen Einfluss auf die Cannabissortenbeliebtheit auch in den Nachbarländern ausübt und daher implizit in die Wertung doch noch einfließt).

Dazu haben wir verdammt viel recherchiert (Vergleich ausländischer Rankinglisten, Coffeeshop-Menükarten etc) und auch eigene Erfahrungen einfließen lassen – um die 1000 Hanfpflanzen dutzender Weedsorten hat der Hauptautor dieses Unterkapitels schon angebaut und schöpft entsprechend aus einem reichhaltigen Wissensschatz. Dennoch bleibt ein Ranking der besten bzw. beliebtesten Cannabissorten stark subjekt gefärbt. Der Einfachheit wegen haben wir bestimmte Sortentypen teilweise zusammengefasst, da sie im allgemeinen Sprachgebrauch vieler Kiffer synonym mit dem Oberbegriff beschrieben werden (etwa "Haze-Gras" oder "Kush-Weed").

Bevor wir in den Bereich der unterschiedlichen Cannabissorten einsteigen, muss jedoch noch kurz etwas rauschbotanisches Vorwissen vermittelt werden – das eigentlich wichtig ist, aber kaum ein Kiffer weiß.

Nämlich unterteilt man beim Rauschhanf grundsätzlich in die 2 verschiedenen Sorten Indica und Sativa. Indica macht eher couch-stoned und wächst kompakt-gedrungen (stammt ursprünglich von den Bergregionen, etwa Marokko, Afghanistan oder Himalaya). Sativa hingegen wirkt aktivierend-energetisch und wächst eher fluffig-tannenbaumartig (stammt genuin meist aus den tropischen Regionen der Äquatorialzone). Autoflower-Sorten haben russischen Ruderalhanf eingekreuzt, der aufgrund der harten Bedingungen sofort nach der Aussat mit der Blüte beginnt (ohne Wachstumsphase wie bei den anderen) und dadurch schnell erntereif ist (60 bis 80 Tage statt 90 bis 120 wie normale Hanfsorten) und dazu recht klein bleibt, aber natürlich auch weniger Ertrag abwirft. Zudem muss man wissen, dass jede Sorte selbst noch einmal viele verschiedene Ausprägungen haben kann und mal mehr oder mal weniger Sativa- bzw. Indica-Anteile in sich trägt (jedes Samenkorn ist wie beim Menschen einzigartig!). Kommerzielles Weed ist fast nie Sortenrein (also weder 100% Indica, noch 100% Sativa), sondern letztlich immer eine Mischung der beiden (Hybrid). Mit diesem Wissen weißt du nun bereits mehr über Cannabis als geschätzte 95% der Kiffer und kannst die folgenden Angaben über die beliebtesten deutschen Cannabissorten besser einordnen!

Übrigens: all die folgenden Sorten können zum selber Anbauen beim langjährigen, seriösen Anbieter dem "Amsterdamseedcenter" (ASC) als qualitativ hochwerte Hanfsamen online gekauft werden – mittels Autoflower-Variante gedeihen sie auch noch im Spätsommer oder schon im März auf dem Balkon oder einer süd-west-Fensterbank unauffällig! Zudem können die meisten dieser Weed-Sorten als CBD-Gras-Variante in feinster Spitzenqualität bei CBDNOL legal bestellt werden. Das THC-potente Originalgras ist für Europäer entweder nur im niederländischen Coffeeshop erwerbbar oder aber im Darknet zu bestellen – fast alle dieser Hanfsorten sollte es nämlich eben aufgrund der Beliebtheit in einem guten Coffeeshop zu kaufen geben (mindestens die Hälfte steht gewiss auf der Menükarte).

Los geht es mit dem Ranking der beliebtesten Cannabissorten des deutschsprachigen Kulturraumes (Deutschland, Österreich, Schweiz):

Platz 1: Haze Cannabis-Sorten (Super Lemon Haze, Amnezia Haze, usw.)

Das Bild zeigt die Cannabissorten Silver Haze, Purple Haze und Super Lemon Haze
Das Bild zeigt die populären Cannabissorten Silver Haze, Purple Haze und Super Lemon Haze

Ob Cannabis der Sorte "Super Lemon Haze", "Amnezia Haze", "Purple Haze", "Silver Haze" oder andere Hazesorten – der Zusatz "Haze" wird nur allzu gerne beim Gras kaufen von unwissenden Dealern unwissenden Kunden aufgeschwatzt. Denn fast jeder Kiffer liebt wirkliche Haze-Sorten, liebt ihren einzigartigen, würzig-fruchtigen entfernt rosenähnlichen Duft und das starke Sativa-High. Entsprechend verkaufen Dealer gerne einmal alle möglichen Sorten als angebliches "Haze".

Allerdings wird kaum ein normaler Kiffer jemals eine reine Haze-Sorte geraucht haben, da sie als Sativa gut 16 Wochen (also mehr als doppelte kommerzieller Straßengrassorten) in der Blüte bis zur Ernte brauchen und es sich folglich nicht für den Kommerzanbau lohnt. Kommerzielle Haze-Sorten sind daher Kreuzungen aus weitestgehend originalem Haze-Cannabis mit Indica-Einzüchtungen, damit die Blütedauer nicht so lang ist und weniger Strom kostet. So sind die Eltern der "Silver Haze" sowohl "Haze" als auch "Northern Lights". Die Sorte "Lemon Haze" hingegen ging aus aus einer "Silver Haze" hervor.

Kurzum: Haze-Sorten sind sehr begehrt, super lecker und verursachen ein starkes, belebend-aktivierendes Highsein, da sie Sativaanteile in sich tragen und stark überdurchschnittlich hohe THC-Werte aufweisen (circa 20% THC-Gehalt).

🔥 Hier starkes "Super Lemon Haze" als Legal-High-Weed kaufen 🛒
(5g ab 37,00 € – basiert auf synth. Cannabinoiden & wirkt dadurch quasi genau wie das echte Gras)

Weitere solcher Haze-Sorten im DutchOrange-Shop:

🥦 Hier günstig "Super Lemon Haze" CBD-Gras kaufen 🛒
(2g ab 20,00 € bei CBDNOL als legales CBD-Weed bestellen, macht leicht bekifft da ohne THC)

🌱 Hier günstig "Haze" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 25,00 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 2: Kush Cannabis-Sorten (OG Kush, Kosher Kush, Masterkush, usw.)

Die Cannabissorte OG Kush in Nahaufnahme ist zu sehen
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte OG Kush in Nahaufnahme

Die Sorte "Kush OG" (oder auch OG Kush) gilt als eine der beliebtesten Cannabissorten der Welt, da sie über einen leckeren Geschmack und besonders hohe THC-Werte verfügt (19 bis 26 Prozent THC). Sie ist der Vater (bzw. die Mutter) vieler neuer Weedsorten mit den höchsten THC-Werten weltweit. Kush-Sorten selbst entstammen der Muttersorte "Hindu Kush" und sind Hybride, die meistens eine Indica-Dominanz aufweisen. OG Kush ist eine weltberühmte kalifornische Legende, die zuerst in Florida auftauchte, aber in Los Angeles berühmt wurde. Dank ihrer Myrcen-, Limonen- und Karyophyllenterpene weist sie eine komplexe Mischung aus sauren, skunkigen und Zitrusaromen und -aromen auf.

Sie gilt als lecker und extremst stark in der Wirkung. Neben OG Kush sind noch die Kush-Hanfsorten namens Kosher Kush, Triangle Kush und SFV OG sowie Masterkush zu nennen. Im deutschsprachigen Konsumraum wird ähnlich wie bei Haze vereinfachend von "Kush" gesprochen beim Kauf und Konsum solcher Sorten. Doch ob es sich dabei auch wirklich darum handelt, darf bezweifelt werden. Der Name "Kush" gilt bei vielen oft synonym für starke, leckere Grassorten. Viele der stärksten Weed-Sorten der Welt haben eine OG Kush als Vater oder Mutter (siehe auch unten für das Ranking der stärksten Cannabissorten der Welt).

🔥 Hier starkes "Orange Kush" als Legal-High-Weed kaufen 🛒
(5g ab 30,00 € – basiert auf synth. Cannabinoiden & wirkt dadurch quasi genau wie das echte Gras)

Weitere solcher Kush-Sorten im DutchOrange-Shop:

🥦 Hier günstig "OG Kush" CBD-Gras kaufen 🛒
(2g ab 18,00 € bei CBDNOL als legales CBD-Weed bestellen, macht leicht bekifft da ohne THC)

🌱 Hier günstig "Kush" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 9,50 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 3: Blue Dream

Das Bild zeigt eine Nahaufname der Cannabissorte Blue Dream
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte Blue Dream in Nahaufnahme

"Blue Dream" ist laut führenden amerikanischen Weedportalen "die bekannteste Cannabissorte der Welt". Sie ist so berühmt, dass es verschiedene Genetik und Sorten gibt, die alle behaupten, die echte Blue Dream zu sein. Vor diesem Hintergrund kennen die meisten Blue Dream als eine Hybrid-Kreuzung zwischen einer Haze und einer Blueberry Hanfsorte. Die Fans dieser Sorte lieben den süßen Geschmack und die stimmungsaufhellende Wirkung, die Blue Dream zum perfekten Beispiel einer Wohlfühl-Cannabissorte machen.

Es wird berichtet, dass ihre stimmungshebende und kopflastige Wirkung (statt den Kiffer wie ein Indica-Stoned in die Couch reinzudrücken) zusammen mit ihrem hohen THC-Gehalt für ihren großen Erfolg verantwortlich zeichnen. Verlockend ist wohl aber auch die bei vielen Blüten erkennbare, blau-violette Blueberry-Einfärbung – denn bekanntlich raucht ja das Auge mit. In unseren Breitengraden kennt man den Namen Blue Dream vor allem von starken CBD-Grassorten mit einem hohen CBD-Wirkstoffanteil. In amerikanischen Weedshops ist sie einer wenn nicht DER Verkaufsschlager schlechthin.

🔥 Hier starkes "Blue Dream" als Legal-High-Weed kaufen 🛒
(3g ab 21,00 € – basiert auf synth. Cannabinoiden & wirkt dadurch quasi genau wie das echte Gras)

🥦 Hier günstig "Blue Dream" CBD-Gras kaufen 🛒
(2g ab 20,00 € bei CBDNOL als legales CBD-Weed bestellen, macht leicht bekifft da ohne THC)

🌱 Hier günstig "Blue Dream" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 44,00 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 4: Jack Herer

Cannabisblüte der Hanfsorte Jack herer in Nahaufnahme
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte Jack Herer in Nahaufnahme

Jack Herer ist eine Sativa-lastige Cannabissorte, die nach ihrem legendären Züchter benannt worden ist. Durch die Kombination eines Haze-Hybriden mit einer Kreuzung aus Northern Lights #5 und Shiva Skunk schuf die Hanfsamen-Zuchtbank "Sensi Seeds" diese Sorte Mitte der 1990er Jahre in den Niederlanden, wo sie auch in Apotheken als medizinsches Marihuana verkauft wird.

Seitdem hat diese würzige, nach Pinien duftende Sorte zahlreiche Auszeichnungen für ihre Qualität und Potenz erhalten. Jack Herer wird und wurde als wichtige Beikreuzung zum Züchten neuer Hanfsorten genutzt. Die meisten Kiffer beschreiben den Rausch dieses Sativa-Hybrid-Weeds typischerweise als glückselig, klar im Kopf und kreativ machend. Nicht jeder Kiffer, aber jeder Grower kennt sie.

🥦 Hier günstig "Jack Herer" CBD-Gras kaufen 🛒
(ab 20,00 € bei CBDNOL als legales Weed bestellen)

🌱 Hier günstig "Jack Herer" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 25,00 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 5: White Widow

Cannabisblüten der Hanfsorte White Widow in Nahaufnahme mit krass weiß glitzernden THC-Kristallen überzogen
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte White Widow in Nahaufnahme

Die Hanfsorte White Widow gehört zu den weltweit bekanntesten Strains und auch einer meiner absoluten Lieblinge. Wohl jeder Kiffer hat diesen Namen schon einmal gehört. White Widow ist ein ausgewogener 50:50 Hybrid (also zur Hälfte Indica und Sativa), der erstmals in den Niederlanden vom Hanfzüchter "Green House Seeds" gezüchtet wurde. Als Kreuzung zwischen einer brasilianischen Sativa-Landrasse und einer harzlastigen südindischen Indica war White Widow seit ihrer Geburt in den 1990er Jahren auf jeder niederländische Coffee-Shop-Menükarte zu finden und ist es oft bis heute noch.In den 90er und 2000er Jahren galt der Kauf von White-Widow-Gras als das Nonplusultra und jeder wollte es haben! Immer wenn es weiß überzogenes Weed zu kaufen gab, hieß es schnell seitens des Cannabisdealers: Das ist reinstes White-Widow-Weed aus Holland! Heute erfüllt diese Buzzword-Funktion "Haze". Man kann also durchaus behaupten: Haze ist das neue White Widow!

Ihre Knospen sind weiß mit kristallklarem Harz überzogen (siehe Bild), die einladend glitzern und schon erahnen lassen, welch Wirkung auf den Konsumenten zukommt. Ein regelrechter Ausbruch an Euphorie und Energie bricht sofort nach wenigen Zügen durch und regt sowohl die Gesprächigkeit als auch die Kreativität an. Sie zeichnet sich durch einen hohen THC-Gehalt von bis zu 22% aus (damals ein sehr hoher Wert!) und verschiedene Terpene aus, die eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen produzieren – darunter Gewürz-, Kiefer- und Süß-Nuancen. Oft weist sie eine gefühlte (leichte) Indica-Dominanz beim Rau(s)ch auf.

Die Genetik der White Widow hat viele andere legendäre Cannabissorten wie White Russian, White Rhino und Blue Widow hervorgebracht. Dennoch bevorzugen viele Züchter den Anbau der ursprünglichen White Widow, die in etwa 60 Tagen erntereif wird und recht hohe Erträge aufweist. White Widow hat eine widerstandsfähige Genetik und ist eine leicht anzubauende Sorte. Sowohl Indoor- als auch Outdoor-Pflanzen behalten eine leicht handhabbare Höhe bei, werden also nicht allzu groß und wachsen eher indicatypisch klein-kompakt-gedrungen.

🥦 Hier günstig "White Widow" CBD-Gras kaufen 🛒
(ab 20,00 € bei CBDNOL als legales Weed bestellen)

🌱 Hier günstig "White Widow" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 25,00 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 6: Skunk Cannabis-Sorten (Skunk #1, Super Skunk, usw.)

Blüte der Hanfsorte Super Skunk
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte Super Skunk in Nahaufnahme

Skunk-Cannabissorten gibt es bereits seit den späten 1970er Jahren und genießen unter älteren Kiffern und Cannabiszüchtern Legendenstatus. Während "Super Skunk" eher eine alte Berühmtheit unter Konsumenten darstellt, wissen kundige Hanfzüchter von der Bedeutung der Sorte "Skunk #1", also Skunk Nummer 1. Diese letztere Sorte diente nämlich als Grundlage für zahlreiche weitere Schöpfungen der Hanfosphäre. Der Name Skunk leitet sich vom Englischen Wort "skunk" für "stinken" ab und beschreibt damit den strengen Cannabisgeruch dieser Sorte.

🥦 Hier günstig "Skunk #1" CBG-Gras kaufen 🛒
(ab 20,00 € bei CBDNOL als legales Weed bestellen)

🌱 Hier günstig "Skunk" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 14,50 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 7: Blueberry

Nahaufnahme einer Blüte der Hanfsorte Blueberry Grandaddy
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte Grandaddy Blueberry in Nahaufnahme (perfekt manikürt)

Blueberry wird heute vor allem in Kombination mit anderen Hanfsorten verwendet und nur noch selten singulär zum Cannabis-Kauf im Weedshop angeboten, sondern ist zumeist dazugekreuzt worden um neue Sorte zu erschaffen. Die weltbekannte Cannabissorte "Blue Dream" etwa hat Blueberry-Anteile eingekreuzt. Da nämlich bekanntermaßen das Auge mitraucht, verzaubert das Aussehen von Blueberry-Hanfblüten viele Kiffer durch ihre außergewöhnlich bläulich-lilane Farbgestaltung. Diese Färbung erhält sie durch ihren Elternteil einer Thai-Purple, muss aber nicht bei jeder Pflanze auftreten und kann je nach Phänotyp divergieren. Blueberry ist ungefähr seit dem Jahre 2000 bekannt geworden und gewann (wie alle Sorten hier) zahlreiche Preise.

🥦 Hier günstig "Blueberry" CBD-Gras kaufen 🛒
(ab 20,00 € bei CBDNOL als legales Weed bestellen)

🌱 Hier günstig "Blueberry" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 39,95 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 8: Diesel Cannabis-Sorten (Sour Diesel, NYC Diesel, usw.)

sour diesel hanfblüte in nahaufnahme
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte Sour Diesel in Nahaufnahme

Cannabissorten vom Diesel-Typ wie "Sour Diesel" oder "NYC Diesel" oder "Blue Diesel" genießen ebenfalls einen gewissen Ruf und wurden in unseren Breitengraden ab Mitte der 2000er Jahre bekannter. Der Name Sour Diesel kommt von seinem sauren und zitrusartigen Geschmack. Das stechende Dieselaroma tritt in Erscheinung, sobald man die Knospen fester drückt und daran schnuppert. Insgesamt ist diese Marihuanasorte eher zitronig und erdig als würzig. NYC Diesel (oder Soma Sour Diesel) wurde von der Hanfsamenbank "Soma Sacred Seeds" gezüchtet und ist eine 60% Sativa-dominante Kreuzung zwischen mexikanischen und afghanischen Landsorten.

Ein scharfes Limetten- und Grapefruitaroma ist das Kennzeichen einer qualitativ hochwertigen NYC-Diesel Ernte. Diese Grassorte gewann Anfang der 2000er Jahre fünf Cannabis-Cup-Trophäen. (Allerdings sind solche Trophäen nur bedingt aussagekärftig, da es unzählige Cups gibt und quasi jede hier genannte Sorte mehr oder weniger viele davon gewonnen hat)

🔥 Hier starkes "Sour Diesel" als Legal-High-Weed kaufen 🛒
(5g ab 41,00 € – basiert auf synth. Cannabinoiden & wirkt dadurch quasi genau wie das echte Gras)

🌱 Hier günstig "Diesel" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 20,00 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 9: Northern Lights

northern lights gras knospe in nahaufnahme
Eine Blüte der beliebten Cannabissorte Northern Lights in Nahaufnahme

Auch wenn Northern Lights eine unter Kiffern oft unbekannte Hanfsorte ist, so gehört sie doch zu den berühmtesten Sorten aller Zeiten und jeder Grower, der etwas auf sich hält, kennt ihren Namen. Northern Lights ist eine reine Indica Cannabissorte, die wegen ihrer harzigen Knospen, ihrer schnellen Blüte und ihrer Widerstandsfähigkeit während des Wachstums geschätzt wird. Northern Lights ist ein Nachfahre der einheimischen afghanischen und thailändischen Landrassen und hat berühmte Hybriden wie Shiva Skunk und Super Silver Haze hervorgebracht. Gerüchte besagen, dass Northern Lights zuerst in der Nähe von Seattle (USA) entstanden ist, aber nach 1985 von Holland aus über den heute berühmten Hanfzüchter "Sensi Seeds" verbreitet wurde.

Von ihren kristallbeschichteten Knospen gehen stechend süße, würzige Aromen aus, die sich manchmal in violetten Schattierungen zeigen. Die psychoaktive Wirkung von Northern Lights setzt sich im ganzen Körper fest, entspannt die Muskulatur und beruhigt den Geist. Mehrere verschiedene Northern Lights-Phänotypen sind auf dem Markt käuflich (wie bei fast allen Cannabissorten), von denen aber die Sensi Seeds Version als die "echte" gilt. Wäre das Ranking eines über die beliebtesten Cannabissorten von Graszüchtern, dann würde Northern Lights nicht auf den letzteren Plätzen rangieren. Da es aber kaum ein Konsument kennt und die Masse der Menschen definitionsgemäß über Beliebtheit entscheidet, erhält sie hier Platz 9.

🥦 Hier günstig "Northern Lights" CBD-Gras kaufen 🛒
(ab 20,00 € bei CBDNOL als legales Weed bestellen)

🌱 Hier günstig "Northern Lights" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 21,00 € beim ASC-Shop bestellen)

Platz 10: Ak-47

Ak-47 ist eine jener beliebten Cannabissorten, über die viele Kiffer nicht allzu viel wissen, außer dass ihre Knospen normalerweise dicht und mit orangefarbenen Haaren überflutet sind. Man nimmt an, dass diese Sorte eine Mischung aus kolumbianischer, mexikanischer, thailändischer und afghanischer Genetik ist. Man findet heutzutage Ak-47-Gras nicht mehr häufig in Coffeeshops zum Kaufen vor, aber Grower (Szenebegriff für Cannabiszüchter) schätzen sie immernoch und so rangiert diese Sorte bei Hanfsamenshops nach wie vor als Bestseller. Sie hat einen hohen THC-Gehalt, wird schnell fertig mit der Blüte und eignet sich daher für den kommerziellen Hanfanbau. Das High des Ak-74-Weeds ist stark, lang anhaltend und geistig anregend.

🌱 Hier günstig "Ak-47" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 80,00 € beim ASC-Shop bestellen)


Das waren die 10 beliebtesten Cannabissorten aus dem deutschsprachigen Kulturraum. Wie gesagt, unterliegt ein solches Ranking stark subjektiven Faktoren wie etwa regionalen Einflüssen oder auch spezifischen Sozialisationsumständen (bspw., in welcher Art Kifferkreis man weedmäßig aufwuchs und welche Sorten dort gehyped wurden etc). Auch sind in NRW-Grenznähe zu holländischen Coffeeshops sicherlich andere Sorten beliebter als am anderen Ende in Österreich, wo man nicht einfach so Gras kaufen, geschweigedenn wie in manchen US-Staaten, wo man einfach Weed online bestellen kann.

Es gibt natürlich noch viele weitere berühmte Hanfsorten, die der ein oder andere in dieser Aufzählung vielleicht vermisst hat. Zum Beispiel Afghani, Durban Posion, Hollands Hope aus der alten Garde sowie Gelato, Pineapple Express, Strawberry Cheese aus der neuen Hanfgeneration und viele weitere. Die weltbekannte amerikanische Weed-Webseite "Leafly" listet in den "Top 100 Cannabisstrains" folgende Hanfsorten auf:

Abschließend wäre noch wichtig zu wissen, dass es zwar schier tausende verschiedene Cannabissorten auf dieser Welt gibt, aber kein Mensch (nicht einmal der kundigste Hanfzüchter von allen) kann auch nur eine einzige Sorte anhand von Bildern der Pflanze oder Blüten klar benennen! Selbst eine Besichtigung vor Ort gäbe das nicht her. Man kann anhand des Aussehens der Hanfpflanze maximal auf Sativa-Indica-Anteile schließen und sie eventuell anhand der Blütenfarbe genauer eingrenzen. Aber ohne Laboranalyse ließe sich niemals die genaue Sorte bestimmen. Wenn man also die Hanfsamen nicht eigenhändig gekauft und angebaut hat, weiß man praktisch nie mit Gewissheit, um welches Gras es sich vorliegend wirklich handelt! Sei also stets skeptisch, wenn dir irgendjemand "geiles Haze-Weed" verkaufen will. Generell kann man davon ausgehen, dass vom Grasverkäufer proklamierte Cannabissorten eher nicht das Etikett tragen, das ihnen angedichtet wird.

Ohnehin hat man manchmal das Gefühl, dass reine Cannabiskonumenten in einer völlig anderen Welt leben als Cannabiszüchter. Erstere haben so gut wie keinen Plan von dem, was sie da eigentlich rauchen – Hauptsache es knallt… Natürlich gewissermaßen verständlich (wer von den Alkoholkonsumenten weiß schon, dass Whisky quasi nur destilliertes Bier ohne Hopfen ist?), aber auch schade – denn die Pflanze Hanf gibt so viel her und es wäre wünschenswert, wenn Cannabis nicht nur blind des Rausches wegen gekauft würde, sondern sich auch intensiver mit der Materie befasst wird.

Cannabis kaufen und bestellen im Darknet

Dank ständiger Medienberichte ist es schon lange kein Geheimnis mehr, dass man sich im Darknet Cannabis kaufen kann. Immer wieder liest man in den einschlägigen Onlinezeitungen davon, wie sich im ominösen Darknet Konsumenten Drogen wie Cannabis bestellen.

Dies findet meist auf sog. "Darknet Markets" statt. Wie bei Amazon oder Ebay bewerten die Kunden die Verkäufer für die Qualität der Waren, die Versanddauer, die Zuverlässigkeit und so weiter. Dadurch haben es schwarze Schafe mehr, da man natürlich nur bei seriösen Händlern mit gutem Kundenfeedback bestellt.

Wie das Ganze genau funktioniert, welche Preise man bezahlt und warum es technisch nicht unkompliziert ist, erläutern wir in diesem Kapitel hinreichend.


Folgend werden wir kurz das Wichtigste zusammenfassen, um sich im Darknet Weed zu kaufen. Unten dann weitere Informationen. So funktioniert der Darknetkauf in Kürze:

  1. Als erstes benötigt man die pseudonynme Kryptowährung Bitcoin. Denn diese ist die vorherrschende Währung im Darknet. Dazu am besten einen Account beim Kryptobörsen-Marktführer Binance erstellen, um Bitcoins zu kaufen (oder alternativ bei Switchere ohne große Anmeldung, dafür aber mit mehr Gebühren).
  2. Als nächstes zahlt man dort nach der Anmeldung beim Bitcoinhändler reales Geld ein (Paysafecard, Überweisung, Creditcard, Paypal etc.). Damit kauft man jetzt wiederum Bitcoins, und zwar in der Menge, die man für den Einkaufskorb benötigt (oder gleich etwas mehr als spekulative Wertanlage).
  3. TOR-Browser installieren, da man nur damit ins Darknet kommt (Download: hier ). Dieser schickt Anfragen über mehrere Knotenpunkte an Servern, sodass am anderen Ende der Leitung niemand weiß, welche IP-Adresse gerade wirklich zugreift. Damit surft man also weitestgehend anonym. Darknetseiten lassen sich ohne auch nicht öffnen im normalen Browser (man wird also gezwungen zur Anonymität).
  4. Nun begibt man sich auf die Suche eines seriösen, aktuell funktionierenden Darknet-Marktplatzes. Niemals in einem Darknetshop einkaufen, da hier keine aktuellen Kundenbewertungen vorliegen! Hat man einen solchen Marktplatz gefunden, heißt es Account erstellen (heute oft nur mit PGP-Schlüssel möglich) und auf die dann erhaltene Bitcoinadresse des Darknetportals die benötigten Bitcoins vom Bitcoinhändler aus dem ersten Schritt überweisen.
  5. Dann kann man damit einkaufen und Weed bestellen wie es einem beliebt (die genauen Adressen findet man per Googlesuche "Darknet Markets" selber, wir verlinken NICHT ins Darknet – sorry!). Dazu vergleicht man die verschiedenen Angebote und wählt sich einen Verkäufer mit auch zuletzt nur aktuell guten Bewertungen heraus. Zudem achtet man darauf, dass dieser Händler am besten aus dem eigenen Land heraus die Ware verschickt, mindestens aber aus der EU als Europäer (denn es gibt quasi keinerlei Zollkontrollen innerhalb der EU).
    _
    Update: Mittlerweile gibt es kaum noch große und schon gar nicht funktionierende Darknetmärkte. Sie werden sehr schnell von den Behörden hochgenommen oder ihr Betrieb durch Cyberattacken gestört. Wir können nur warnen, sich zum Weedkauf ins Darknet zu begeben! Siehe dazu auch unten zu dieser neuerlichen Entwicklung.
infografik zum drogen kaufen im darknet und dem drogen bestellen
Infografik: So funktioniert das Darknet allgemein (wie bei einer Zwiebel wird die Anfrage über viele Schichten weitergeleitet, sodass sie nicht mehr zurückverfolgbar ist – außer vielleicht für die CIA ;))

Vorab müssen wir aber ehrlicherweise konstatieren, dass es in erster Linie süchtige Menschen sind, die sich im Darknet Drogen kaufen. Solltest Du also eventuell dazu gehören, so hinterfrage Dich einmal selbst und sieh diese Zeilen als wohlgemeinten Schicksalshinweis. Mittels der schamanischen Heildroge Iboga können sich nämlich die meisten von ihrer Abhängigkeit und anderen seelischen Belastungen befreien durch nur eine Anwendung (auch von Cannabissucht):

Banner Iboga kaufen zur seelischen Heilung


Die größten Darknetmärkte mit hoher Bekanntheit und großem Nutzeraufkommen heißen:

AKTUELLES UPDATE:

Mittlerweile sind sämtliche großen Darknetmärkte weltweit geschlossen worden durch die Polizei und es gibt auch keinen neuen großen. Weshalb? Müsste es nicht wie in der Vergangenheit geschehen schon bald einen neuen großen Marktplatz geben, auf dem sich alle Käufer und Verkäufer versammeln? Gemäß dem Gesetz von Angebot und Nachfrage war dem auch viele Jahre so. Aber die Polizeibehörden haben dazu gelernt. So finden ununterbrochen DDOS-Cyberattacken gegen diese Plattformen statt. Auf diese Weise sind sie nicht erreichbar und kein Handel kann stattfinden, also die Nutzerschaft auch nicht wachsen. Selbst reine Weedshops und Ganja-Märkte sind davon betroffen.

Zudem steigen die technischen Hürden für die Teilnahme am Marktgeschehen, da man beispielsweise von Neukunden einen PGP-Schlüssel verlangt und man als Laie so nicht einmal mehr die Anmeldung hinbekommt. Aktuell kann man also konstatieren, dass die alte Darknetära vorbei ist und erst mit Aufkommen eines unzensierbaren, dezentralen Internets (etwa auf Blockchainbasis) erneut aufleben können wird.


Hierzu muss man zunächst wissen, dass das Darknet ein sozusagen unsichtbarer Teil des Internets ist. Das auch als Deepweb bezeichnete Darknet ist ein verschlüsselter, verborgener Bereich des Webs. Man kann es daher nicht per Suchmaschine durchsuchen, sondern findet Seiten oft über Linklisten wie das berühmte "Hiddenwiki". Gleichfalls kann man auch nicht mit einem normalen Browser dort surfen um sich Gras online zu kaufen. Dies erfolgt nur mit einem verschlüsselten TOR-Browser, der anonymes Surfen möglich macht.

Dazu wird quasi die Anfrage von eurem PC über viele andere PCs umgeleitet, sodass am Ende niemand weiß, von wem ursprünglich diese oder jene Seite besucht worden ist. Solche Umleitungen geschehen über TOR-Knotenpunkte, also Zwischenserver, die zumeist von Netzaktivisten betrieben werden. Mittlerweile sollen allerdings auch insbesondere amerikanische Geheimdienste solche TOR-Server verdeckt betreiben, um den Datenverkehr abzufangen und gegen Terroristen vorzugehen.

Der Nachteil dieser Methode des anonymen Surfens liegt in einem extrem langsamen Seitenaufbau, sodass man damit im normalen Internet kaum funktional surfen kann. Zudem sperren viele Seiten TOR-Nutzer aus (Google etwa).  Im Artikel "Drogen bestellen" haben wir im Kapitelabschnitt "Drogen online kaufen" alle Informationen dazu und die gängigen Portale mit Screenshots etc vorgestellt.

screenshot vom wallstreet darknet markt zwecks drogen bestellen online
Screenshot des ehemaligen Darknet-Marktplatzes "Wallstreet Market"

„Moment mal. Bitte was?!“ mögen sich einige Unbedarfte jetzt fragen. Als ob es möglich ist, sich echtes Cannabis, Haschisch und andere Drogen im Internet zu kaufen, sich bis nach Hause bestellen und per Post liefern zu lassen?! Aber doch, es ist genauso, wie wir es hier schreiben! Und im Darknet Cannabis bestellen zu wollen stellt fast schon ein Kavaliersdelikt dar, angesichts ganz anderer Untiefen dieses Bereiches (wenngleich es natürlich trotzdem illegal ist und wir dringend davor warnen, Cannabisprodukte dort zu kaufen oder andere verbotene Handelswaren!).

Auch hier waren es wieder Zeitungsberichte, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich waren und darüber informierten. Damit sorgten die Medien unfreiwillig für einen immer größeren Zulauf an Kundschaft.  Sie dokumentierten, dass man im „Darknet“ bzw. „Deepweb“ auf speziellen Schwarzmarktportalen neben Cannabis alles Mögliche illegal bestellen kann, von Waffen bis zu jeder Droge.

Also nicht nur Opium, leider auch Schrecklichkeiten wie Maschinengewehre, Munition, Sprengstoff, Falschgeld, gefälschte Ausweise, gehackte Daten und vieles weitere mehr gibt es dort zu erwerben. Selbst Auftragsmörder sollen dort ebenso wie versklavte Menschen auf speziellen Seiten zu erwerben sein (angeblich). Ursprünglich zum anonymen Datenaustausch für beispielsweise in autoritären Regimen kommunizierende Journalisten oder Regierungskritiker gedacht, tummelt sich leider Gottes auch der menschliche Abgrund im Darknet.

Preise beim Cannabiskauf im Darknet

Die Preise beim Cannabiskauf im Darknet variieren je nach Sorte und Anbieter. Grundsätzlich kostet günstiges Gras dort um die 6 Euro, teures Marihuana wie Haze-Sorten gerne 12 bis 15 Euro. Je größer die Bestellmenge, desto niedriger der Preis.

cannabis kaufen im darknet
Darknet-Screenshot verschiedener Weed-Sorten und Cannabisprodukte (Hasch, THC-Öl) zum Online-Bestellen aus dem mittlerweile geschlossenen Darknet-Marktplatz namens "Dream Market" von vorrangig britischen und deutschen Händlern

Aus dem obigen Darknetscreenshot des inzwischen geschlossenen "Dream Markets" über die Angebote verschiedener Onlinehändler ergeben sich folgende Preise:

  • 100 Gramm Lemon Haze Winterized Concentrate 92% THC (ein Ölextrakt): 2500 Euro (Preis pro Gramm: 25€)
  • 28 Gramm (1 Unze) der Marihuanasorte "Blue Cheese": 299 Euro (Preis pro Gramm: 10,68€)
  • 500 Gramm Haschisch der Sorte "Schwarzer Afghane": 2350 Euro (Preis pro Gramm: 4,70€)
  • 2 Gramm der Marihuanasorte "Super Silver Haze": 35,90 Euro (Preis pro Gramm: 16,38€)
  • 28 Gramm (1 Unze) der Marihuanasorte "Cheese": 263,90 Euro (Preis pro Gramm: 9,43€)
  • 20 Gramm Super Pollum (Haschpulver vor dem Pressen): 180 Euro (Preis pro Gramm: 9€)

Wir sehen also, dass die Cannabispreise im Darknet erst bei hohen Mengen günstig ausfallen, ansonsten im mittleren bis sogar hohen Bereich liegen. Dafür kann man als Kunde aber auch gezielt bestimmte Sorten auswählen. Bei chemischen Drogen sind die Preise hingegen auch in geringen Bestellmengen viel günstiger. Grund: Gras ist vergleichsweise groß und voluminös und riecht vor allem streng markant. Man muss es also gesondert für den Postversand luftdicht verpacken, was Aufwand, Zeit und damit Geld bedeutet.

Wenn man sich in der Materie auskennt, weiß man außerdem, dass Hanfsamen von reinen Sativa-Sorten wie Haze viel länger blühen und dem Gärtner beim Indoor Cannabis Anbau damit viel teurer zu stehen kommen als Indica-Sorten (viel mehr Stromverbrauch und Zeitaufwand). Weed zu einem solchen Preis stellt also keine Abzocke dar! Auch wenn normalerweise Drogen im Darknet viel günstiger sind, so ist es bei Marihuana nicht der Fall, zumindest nicht in geringen Mengen. Warum? Weil es sehr voluminös ist und zudem sehr stark riecht. Daher muss man es gesondert verpacken, was sehr aufwändig ist und viel Geld kostet.

Beim (mittlerweile geschlossenen) Wallstreet Market gab es vor allem für Großhändler sehr preisgünstige Cannabisverkaufsangebote. So kann man dort für 3 Euro 1 Gramm Weed kaufen und online bestellen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings eine hohe Abnahmemenge von mindestens 1000 Gramm. Ab 50 Gramm bekommt man es aber auch schon für nur 4,30 Euro. Die Sorte lautet Skunk und wird damit beworben, dass es sich um Gras handelt, welches zum Wiederverkauf gedacht sei ("Reseller Weed"). Die Qualität wird also nicht allzu großartig sein, wohl aber hinnehmbar. Siehe dazu auch den Screenshot-Ausschnitt in diesem Absatz.

screenshot vom weed kaufen und im darknet zu billigen preisen bestellen als sog. Resellerweed - hier in form von großen Graspackungen im Kilobereich
"Reseller Weed" aus dem Darknet für 3€/ pro Gramm bei einer Bestellmenge ab 1000 Gramm, geliefert aus Deutschland "Ships from: DE"

Generell variieren die Preise von Cannabis weltweit enorm. Grundsätzlich kann man sagen, dass je teurer die Lebenshaltungskosten in einem Land sind, desto mehr Geld muss man beim Weed-Kauf bezahlen. Eine Karte der weltweiten Cannabis-Preise sei folgend noch angehängt. Hierbei gilt es allerdings zu beachten, dass die Qualität wohl maßgeblich die höheren Preise in den Industrieländern bedingt. So wird Gras für 20 Cent das Gramm in Nigeria sicherlich recht schlechte Outdoor-Qualität haben und damit kaum vergleichbar mit feinem Indoorweed aus dem Amsterdamer Coffeeshop.

Hier die Karte zu den weltweiten Marihuana-Preisen:

cannabis preise von weed weltweit karte
Karte der Cannabis-Preise weltweit – allerdings ohne Berücksichtigung der Qualität, sodass diese Angaben nur bedingt (b)rauchbar sind

Welche Portale zum Cannabis-Kaufen gibt es?

Im Darknet existieren zahlreiche diverse Portale alias Darknet Adresse zum Cannabis Kaufen und nach Hause Bestellen per Postlieferung. Meistens kann man dort Gras kaufen im Rahmen eines allgemeinen Drogenportals, wo auch alle anderen illegalen Drogen zu bestellen möglich ist. Manche Deepweb-Portale haben sich aber auch nur auf den reinen Verkauf von Marihuana spezialisiert. Sie denken wohl, die Polizei würde bei Cannabis weniger intensiv ermitteln, als bei den harten Drogen. Mag vielleicht sogar sein, stimmt wahrscheinlich auch sogar – der Fokus liegt auf dem "hard content". So hat das größte Darknet-Drogenverkaufsportal "Dream Market" den Handel mit dem gefährlichen Opioid "Fentanyl" sogar ganz verboten (aber ist heute trotzdem geschlossen)!

Erreichbar sind diese Seiten wie schon angeschnitten nur über eine spezielle Verschlüsselungssoftware und einem extra Browser (TOR), im Firefox oder IE lässt sich eine Darknet-Seite nicht anzeigen. Neben den Weed-Portalen gibt es aber auch einzelne Gras-Shops im Deepweb, die unabhängig vom Verkaufsportal agieren und wo man sein Pot bestellen kann. Wir wollen allerdings nicht zu viel verraten und schon gar keine Schritt für Schritt Anleitung zum Cannabis Kaufen im Darknet liefern.

Einerseits herrscht nämlich eine unglaublich hohe Fluktuation. Das heißt, dauernd verschwinden alte Seiten und neue tauchen auf. Entweder, weil früher oder späte bisher JEDER Online-Drogenschwarzmarkt von der Polizei gebusted wurde. Oder auch, weil nicht wenige Portalbetreiber einen „Exit-Scam“ vollziehen, also einfach den Dienst einstellen und das im Transfer befindliche Geld dreisterweise einsacken. Zwar regelt Karma so etwas ohnehin, aber ärgerlich ist es in dem Moment für den betrogenen Konsumenten dennoch.

Andererseits könnten wir keine Garantie für die Aufrichtigkeit solch gelisteter Darknetshops und -verkaufsplattformen zum Weed bestellen geben. Eine Liste müsste beinahe täglich aktualisiert werden und man selbst müsste sich ständig in diesen Kreisen bewegen, um die neusten Entwicklungen mitzubekommen.

Bei Interesse könnt ihr hier eine solch regelmäßig aktualisierte Liste von Darknet Drogenshops und Drogenportalen einsehen. Allerdings ohne Gewähr und auf eigene Gefahr! Wir haben ja dazu die 4 bekanntesten Darknet Adressen herausgesucht und miteinander verglichen. Die beste Darknet-Plattform dabei war der "Alphabay Market", gefolgt vom „Dream Market“. Alles weitere im besagten Artikel.

Update: Alphabay und auch die anderen Portale gibt es nicht mehr und seit einiger Zeit ist auch der Dream Market als führende Instanz und größtes Darknetdrogenportal der Welt offline. Dies beweist: Solche Märkte existieren maximal ein paar Jahre, ehe sie offline gehen aufgrund des Drucks durch die Behörden. Dies betrifft ALLE Darknetmarktplätze früher oder später, daher also aufpassen und besser die Finger von lassen!

Neben Marktplätzen, die sämtliche Drogen anbieten, gibt es vereinzelt auch Darknet-Coffeeshops, wo man nur Cannabis kaufen kann. Allerdings sind diese auch nicht sicher vor polizeilicher Beobachtung. So wurde im August 2020 bekannt, dass der Darknet-Cannabisshop namens "Lenas Bioladen" in Bayern hochgenommen wurde. Er soll über 1 Million Euro umgesetzt haben.

Banner lsd kaufen im Shayana Drogen Online ShopÜbrigens kann man im Darknet auch viele weitere psychoaktive Betäubungsmittel kaufen und relativ sicher bestellen dank EU-Zollfreiheit:

Wie sicher ist das Cannabis-Bestellen im Darknet?

Ist das Cannabis Bestellen im Darknet sicher? Da früher oder später bisher jeder größere Darknetshop bzw. Drogenportal von Polizei und Behörden hochgenommen wurde, ist das Cannabis Bestellen im Deepweb nicht so sicher, wie manche aufgrund der vermeintlichen Anonymität meinen (auch wenn kleine Fische wie Konsumenten dabei in der Regel nicht mit Konsequenzen rechnen müssen).

Zwar wird das Bezahlen stets per eigentlich anonymer Bitcoins abgewickelt. Aber da laut Medienmeldungen die Händler Kundendaten nicht immer diskret behandeln oder unwiderruflich löschen (ohne Extra-Programme wie Swipe beim Löschen zu verwenden, kann man normal gelöschte Dateien mühelos wiederherstellen), gab es schon Anzeigen wegen des Kaufens von echtem Gras im Internet auch bei deutschen Kunden. Zudem können Bitcoins zurückverfolgt werden in einem gewissen Umfang, sobald Klarnamen damit in Berührung kommen (ein Darknetdealer hat damit beispielsweise sein Online-Gaming-Account bezahlt).

Überdies kann man nie vor Abzocke und Betrug nie sicher sein. Gute Kundenbewerten eines Gras-Dealers könnten gefälscht sein oder er aber jederzeit den genannten Exit-Scam vollziehen. In der Regel klappt das aber reibungslos und man kann ja in der Suchfunktion nur Händler heraussuchen, die aus dem eigenen Land wie man selbst kommen. Die allermeisten Darknetkäufer von Weed bekamen noch nie Probleme nach dem Hochnehmen einer Plattform (als kleinste Fische sind sie meist einfach zu uninteressant).

weed kaufen - hier diverse sorten
Im Darknet hat man eine riesige Auswahl verschiedener Weed- und Haschisch-Sorten beim Bestellen – auch überstarkes Cannabisöl ist dabei, welches ja sogar in Holland verboten ist

Ehrlicherweise muss man außerdem sagen, dass ebenfalls wohl nur ein eher kleiner Prozentsatz der Cannabis-Käufer aus dem Darknet jemals Probleme mit Zoll und Polizei aufgrund entdeckter Pakete bekommt (bis zu 99% der Pakete sollen nach der Bestellung reibungslos ankommen laut Händlern und Kunden).

Wenn wir die Quote aufgeflogener Darknet-Kunden jedoch mit der von etablierten, eingangs genannten Smartshops (aus Amsterdam) vergleichen, so gewinnen klar letztere. Ein holländischer Onlineshop agiert im für seinen Land legalen Bereich und verschickt nur dort legale Drogen ins Ausland. Dort kann man sich als Cannabis Ersatz bzw. Gras Alternative risikoarm Kräutermischungen bestellen. Diese Räuchermischungen sind noch viel stärker als Cannabis je sein könnte, basieren aber auf derselben Wirkstoffklasse, nämlich Cannabinoide. Mehr dazu im obigen Abschnitt.

Der Ersatz für chemische Partydrogen wie Speed heißt ja hingegen Badesalz und ist meistens noch legal. Ebenso ergeht es halluzinogenen Drogen wie 1P-LSD, AL-LAD, ETH-LAD, 2C-B, 4-AcO-DMT und anderen als gleichwertigen Ersatz zur Acid Droge LSD (den klassischen Pappen).

Weed kaufen und online bestellen im normalen Internet

Neben dem Darknet kann man neuerdings auch im normal zugänglichen Internet Weed kaufen (also bei angeblichen Online-Coffeeshops, die man per Google findet)! Vermutlich ist das Geschäft so lukrativ, dass man Kiffer dazu ermutigt, selbst im Clearnet Weed bestellen zu können.

banner zum gras kaufen weed bestellen cannabis shop in form von 3gUm es aber gleich einmal vorweg knallhart zu sagen: Dies ist die mit Abstand unsicherste Methode, sich Weed kaufen zu wollen und fast immer Betrug ohne etwas zu erhalten (vorgeblich positive Bewertungen sind oft gefälscht)! Niemals sollte man in einem angeblichen Weedshop bestellen, den man per Google findet!

Man surft dort einerseits unverschlüsselt auf unverschlüsselten Seiten und gibt sich einem riesigen Risiko preis. Es ist ungefähr so, als würde man bei Amazon Hasch bestellen wollen – nur auf einer privaten Seite. Mal ganz abgesehen davon, dass DIE ALLERMEISTEN solcher Shops zum online Weed kaufen andererseits pure Betrügerei sind, können sie nicht lange bestehen. Angeblich positive Erfahrungsberichte darüber (die manche vorsichtigen Kunden vor der Bestellung googeln) entpuppen sich als gut platzierte Fakes, um ahnungslose Kiffer anzulocken und abzuziehen.

Noch viel schneller als bei den großen und von hochkompetenten Nerds programmierten und betriebenen Drogenseiten im Darknet werden solche mit dem normalen Browser anwählbare Online-Weed-Shops von der Polizei aufgespürt und vom Netz genommen.

Ein Beispiel in die jüngste Vergangenheit genügt: So wurde der Drogen Online Shop „shinyflakes.to“ von den Behörden zerschlagen und hunderte wenn nicht tausende Kunden bekamen statt gekaufter Drogen nette Brieffreundschaftsangebote von der Staatsanwaltschaft zugestellt. Dieser Online-Drogenhandel shinyflakes.to hat neben Weed auch relativ reines Kokain und andere harte Drogen verkauft. Er soll sogar vom Kinderzimmer aus eines jungen Menschen betrieben worden sein und Millionen eingespielt haben! Er diente als Vorlage für die deutsche Serie "How To Sell Drugs Online (Fast)". Ein anderes Beispiel ist "Chemical-Revolution.to", der ebenfalls echte Drogen verkauft hat (auch Ganja). Auch dieser wurde samt Kundendaten beschlagnahmt.

Man sollte also tunlichst die Finger davon lassen! Originales Ganja gibt es seriös und technisch sicher nur um Darknet online zu erwerben oder durch vertrauenswürdige Kontakte in geheimen Telegram-Kanälen (auf die man als Unwissender aber nur schwerlich Zugriff erlangt).

Update: Mittlerweile erscheinen immer wieder neue Fake-Weedshops ganz oben in der Suchmaschine und scheinen wie Pilze aus dem Boden zu schießen, die aber ebenso argwöhnisch zu betrachten und daher unbedingt zu meiden sind! Alle, wirklich alle Shops, die man per Google findet und wo man angeblich Weed bestellen kann, sind zu vermeiden. Von solchen Seiten sollte man sich immer fern halten und niemals etwas kaufen!

Wenn man bei Google nach „Weed kaufen“ oder „Weed bestellen“ sucht, erschien lange Zeit genauso wie bei allen verwandten Begriffen wie „Gras kaufen“ bzw. „Gras bestellen“ oder „Cannabis kaufen“ bzw. „Cannabis bestellen“ und ebenso auch bei „Marihuana kaufen“ respektive „Marihuana bestellen“ (oder auch „Ganja kaufen“ bzw. „Ganja bestellen“ und so weiter) ganz oben immer dergleiche Shop. Dieser vorgebliche Weed-Shop mit Namen „kushweed.org“ behauptet, dass man bei ihm ganz einfach feinstes Ganja online erwerben könne. Allerdings wurden die Kunden geprellt und erhielten trotz Zahlung keine Waren. So ist es mit 99% all solcher "Onlinecoffeeshops".

Wenn es nicht eh Betrug ist wie in den wohl meisten Fällen (mit gefälschten positiven Kundenbewertungen) und mal doch funktioniert, dann dauert es nicht mehr lange, bis dieser Shop von der Polizei hochgenommen wird.

Wenn er dann über Monate beobachtet wird, kann es sehr gut sein, dass ihr als Käufer dann mit hochgenommen werdet. Daher wirklich niemals unter keinen Umständen bei einem vorgeblichen "Weedshop" im Internet etwas bestellen, den man per Google findet! Originales Gras wird wenn nur im Darknet maximalmöglich sicher und seriös verkauft. Außerdem sind im Darknet auch die Weedpreise am günstigsten. Also Obacht und Augen auf, lasst euch nicht übers Ohr hauen! Aber auch das Darknet ist vermehrt im Visier der Drogenfahnder, sodass es immer schwieriger ist, hier einen funktionierenden Marktplatz zu finden.

verschiedene marihuana sorten
Von solch einer reichhaltigen Hanfsorten-Auswahl kann man im Clearnet nur träumen – wie man sieht, kann man aufgrund der frappierenden Ähnlichkeit unmöglich vom Aussehen einer Cannabisblüte auf die Hanfsorte schließen und entsprechende Online-Angaben (eines Weedshops oder Telegramkanals etc.) sind daher grundsätzlich zu bezweifeln. Dieselbe Ganjasorte wird dann unter verschiedenen Namen verkauft.

Weed online kaufen bei Kushweed.org? Achtung: Betrug!

Dieser angebliche Webshop zum einfachen Weed online kaufen namens „kushweed.org“ ist aber ein typischer Fake-Shop zum vorgeblichen Cannabis Kaufen. Im Internet finden sich zahlreiche Beschwerden von Nutzern, die dort online Weed gekauft haben und nie etwas erhielten. Man schaue allein in diesen Thread (Link zu einem Online-Drogenforum leider mittlerweile gelöscht) und lese die ganzen Erfahrungsberichte zum Betrug von kushweed.org. Also reine Abzocke, Fake und trauriger Betrug.

Ein Glück gibt es ja das Gesetz der Ursache und Wirkung („Karma“), sodass den Gaunern von kushweed.org noch das abgezockte Geld nicht vorhandenen Weeds im Halse stecken bleiben wird. Ebenso ergeht es den Räubern von happyjunks.cc oder happyjunks.com. Auch dieser Shop bietet vorgeblich an, dort ganz simpel Drogen online kaufen zu können. Allerdings handelt es sich ebenfalls um Betrügerei und einen Fake. Die Erfahrung und Recherche im Internet zeigt: hier verlieren Drogenkäufer nur ihr Geld. Also aufpassen!

Vertrauenswürdig hingegen sind die seit Ewigkeiten existierenden, eingangs genannten Legal-Weed Shops. Dort kann man sich ja Weed Ersatz / Weed Alternativen in Form von Räuchermischungen bestellen (auch "Kräutermischungen", oder "Spice" von manch einen genannt).

NIEMALS sollte man sich außerhalb des Darknets richtiges Weed online kaufen! Erstens ist dieser Weg allein technisch gesehen maximal unsicher. Und zweitens ohnehin in 99% aller Fälle Betrug ohne auch nur ein Gramm Marihuana zu erhalten. Recherchiert ruhig selbst einmal die Erfahrungsberichte von den Online Drogenshops, die ihr bei Google findet. Ihr werdet immer geprellte Kiffer finden, die leider zu naiv waren und dort hin Geld überwiesen.

Und selbst wenn einer dieser Shops funktionieren sollte, so tut er das nicht lange. Wie das Beispiel "Shinyflakes.to" oder "Chemical-Revolution.to" nämlich gezeigt hat, werden solche Onlineshops aus dem normalen Internet mit höchster Priorität von den Behörden gejagt. Oftmals gelangen sie dann auch an die Kundendaten und man hat den Salat wie im Fall von Shinyflakes.

Also besser niemals Weed bestellen in einem Weedshop, den man bei Google findet! Wenn, dann nur im Darknet oder eben alternativ die oben angeführten und sehr beliebten Spice Kräutermischungen. Diese wirken ja genauso und meistens noch sehr viel stärker, da sie ebenfalls auf Cannabinoiden basieren. Außerdem schlägt kein gängiger Drogentest darauf an. Für den Dauerkonsum sind natürlich auch diese nicht gedacht, da noch keine Langzeitstudienergebnisse vorliegen.

Gras kaufen offline auf der Straße

Wo man online Gras kaufen könnte und welche jeweiligen Risiken damit verbunden sind, hätten wir damit geklärt. Um es noch einmal zusammenzufassen: Am besten und sichersten wäre das Bestellen von Cannabis Ersatz-Mischungen als sog. Räuchermischung.

Wirklich NIEMALS sollte man in einem frei zugänglichen Onlineshop des normalen Netzes Gras kaufen in angeblichen Online-Coffeeshops, die man per Google findet. Dies ist meistens sowieso Betrug oder hochgefährlich. Wenn schon echtes Weed online kaufen, dann geht das nur im Darknet seriös – sofern man denn die technische Kompetenz mitbringt.

Nun widmen wir uns im zweiten Teil dem offline Cannabis kaufen auf der Straße in Städten wie Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf und so weiter.

marihuana kaufen, hier nahaufnahme makro
So sieht gut geerntetes Gras durch das Mikroskop betrachtet aus – wenn die Trichome milchig bis weiß sind, heißt es, dass der THC-Gehalt gerade am höchsten ist und daher die Weedernte erfolgen sollte

Kurz vorab: JA, es ist möglich zu jeder Tageszeit in fast allen großen Städten wie Berlin Gras kaufen zu können an mehreren Orten. Die folgenden Informationen über den Kauf von Drogen stammen dabei alle aus öffentlich frei zugänglichen Quellen wie Zeitungsartikel oder Interneterfahrungsberichte wie auch selbst Erlebtes; sie sind also noch nicht einmal ein offenes Geheimnis. Diese freien Informationen sind folgend zusammengetragen worden, dienen aber zu keinem Zeitpunkt als Aufforderung zum Drogenkauf. Dieser Artikel soll lediglich informell aufklären und dadurch präventiv wirksam sein!

Gras kaufen in Berlin

Wer in Berlin Gras kaufen will, der braucht nur einen Blick in die Zeitung werfen um festzustellen, dass in der Hauptstadt an mehreren unterschiedlichen Orten Drogen ganz offen auf der Straße verkauft werden.

gras kaufen in berlin karte
Karte zum Drogen kaufen in Berlin aus der Zeitung (!) – die abgebildeten Menschen stehen dabei für die häufigst frequentierten Verkaufsorte

Diese Berliner Orte zum Gras kaufen (und anderen Drogen wie Kokain, Amphetamin, MDMA, die Teile Drogen Ecstasy, LSD, Crystal Meths etc.) sind laut Presseberichten:

  • Hasenheide (in dem riesigen Volkspark namens Hasenheide stehen alle paar hundert Meter Afrikaner, die Marihuana verkaufen zu einem Kurs von etwa 9 bis 15 Euro pro Gramm. Vorsicht: besser nicht von Türken Gras kaufen, die ziehen gerne mal die dummen Deutschen oder Touristen ab, die sich nicht auskennen. Null rassistisch gemeint, als Linker kann ich das auch gar nicht. Entspricht nur der eigenen und fremden Erfahrung. Übrigens stehen dort manchmal im Gebüsch Hanfpflanzen herum!)
  • Direkt oben auf dem Platz des U-Bahnhofes Hermannplatz (gleich bei der Hasenheide in der Nähe)
  • S/U Warschauer Str. in der Revaler Str. (dort am Partygelände)
  • U Schlesisches Tor
  • Im Görlitzer Park („Görli“, laut Zeitungsartikel große Auswahl an verschiedenem Weed)
  • Im Mauerpark, Mellow-Park
  • Am Cotti (direkt U Cottbuser Tor, laut Onlinequellen sowohl Weed als auch Hasch kaufbar)
  • Kleiner Tiergarten (Berlin Mitte, direkt U Turmstr. billig Haschisch kaufen , Cannabis laut Zeitungsartikeln aber auch verfügbar)
    => die Qualität wird aber sicher sehr fragwürdig sein bei solch Straßenweed!

Hauptumschlaglatz für Cannabis ist allerdings der Görlitzer Park und die Hasenheide. Es kann auch schon mal vorkommen, dass die Dealer bei minderjährigem Erscheinungsbild Deinen Ausweis sehen wollen, was eigentlich eine Supersache ist, weil sie in der Regel nur an Erwachsene Gras verkaufen! Der Durchschnittspreis für Cannabis in Berlin entspricht circa 10 Euro, ist dabei natürlich aber häufig gestreckt oder von keiner 1A-Qualität. Übrigens wird Haschisch nur noch selten verkauft und man sollte vor allem wegen der minderen Qualität der „Europlatte“ auch auf solch Haschisch verzichten von der Straße.

Gras kaufen in Hamburg

Auch in der Hansestadt Hamburg kann man auf der Straße Gras kaufen, wenn auch deutlich weniger Quellen zur Verfügung stehen. Dies ist wohl auf die ungefähr halb so große Einwohnerzahl zurückzuführen, denn auch in der Hansestadt wird züchtig gekifft.

Laut Zeitungsartikel und TV-Beiträgen kann an folgenden Örtlichkeiten Marihuana in Hamburg gekauft werden:

  • Im „Florapark“, also der kleine Park mit Skatebahn direkt hinter der alten Flora. Die Flora ist für jeden erkennbar daran, dass auf ihren Treppen Obdachlose in Matratzen und Schlafsäcken liegen
  • An der Hafentreppe am Fischmarkt

Folgend ein kurzer Erfahrungsbericht zum Gras kaufen in Hamburg eines Internetnutzers:

„Ich war nur über das Wochenende zu Besuch bei Verwandten in Hamburg und vergaß leider mein Weed mitzunehmen. Auf gut Glück bin ich dann los zur Flora Gras kaufen und fand im Park auch eine Clique von jungen netten Türken, die mir – natürlich – feinstes Haze verkaufen wollten. Im Endeffekt bekam ich für 20 Euro 1,15g.

Die Qualität war echt gut, ungestreckt und starke Weed Wirkung spürbar – der Preis allerdings von fast 18 Euro pro Gramm ist nur für den unbedingten Moment akzeptierbar. Ob das gekaufte Weed nun Haze war, denke ich zwar nicht. Aber diesen Mythos wird man auch nicht mehr so schnell los. Jedenfalls kann man tatsächlich in Hamburg Cannabis kaufen an der roten Flora mit etwas Glück. Man darf halt nicht aussehen wie ein Bulle".

Wie und wo generell Drogen wie Marihuana in beliebiger Stadt kaufen? (Düsseldorf, Köln, München, Leipzig, Dortmund, Stuttgart, Mainz, Frankfurt und co)

Um neben Ganja nach Drogen und Rauschmitteln in den genannten Städten (oder anderen Orten) zu suchen bzw. zu schauen, wo man Marihuana kaufen kann oder eben andere Drogen wie Kokain, Speed, MDMA, XTC Pillen, LSD (Acid Droge), Modafinil etc., einfach zur gewünschten Stadt nach unten weiter scrollen.

Und wenn dort im Link nicht fündig geworden, sei hiermit eine einfache allgemeine Anleitung für JEDE STADT gegeben, sodass man easy überall (in zumindest halbwegs größeren Stadtgebieten) Marihuana erstehen kann:

Dazu nämlich einfach den gewünschten Suchbegriff "Drogen kaufen STADTNAME" oder auch "Drogenszene" bzw. "Drogenumschlagplatz" plus den Städtenamen bei Google oder noch besser bei Google-News (durchsucht nur Nachrichtenseiten) eingeben und die ersten Zeitungsartikel verraten es. Denn schon in kleineren Städten gibt es genug Regionalzeitungen, die über polizeiliche Maßnahmen von bestimmten Orten berichten, die sich gegen den dortigen Drogenhandel richten. Auf diese Weise erfährt man durch Pressemeldungen, wo sich Cannabisverkäufer in einer x-beliebigen Stadt tummeln. Alternativ heißt es: in jeder großen Stadt kann man am Hauptbahnhof Drogen erwerben. In unserem Artikel „Drogen bestellen“ listen wir außerdem ganz unten alle großen deutschen Städte samt Örtlichkeit zum Drogenkauf auf Basis ebendieser öffentlichen Medienquellen!

Banner Iboga kaufen zur seelischen Heilung

Quellen und weitere Informationen zum Drogen kaufen in Berlin, Hamburg, Köln, München, Düsseldorf und anderen Städten:

Drogen und Marihuana kaufen in München:

Drogen und Weed kaufen in Köln:

Drogen wie Hanf kaufen in Düsseldorf:

Drogen und Gras kaufen in Berlin:

Drogen und Cannabis kaufen in Hamburg:

Wie Gras kaufen ohne Abzocke zum besten Preis beim Straßenweeddealer?

Wohl jeder Kiffer oder Cannabiskonsument kennt die Situation, in der sein Dealer nicht erreichbar ist und man trotzdem unbedingt etwas Weed kaufen möchte. Da wir nicht in Holland leben, wo im Coffeeshop legal Gras gekauft werden kann, sitzt man schnell auf dem Trockenen. Vor allem im Urlaub und einer fremden Stadt sieht man sich fast ausnahmslos auf weitem Flur allein gelassen. Etwas Recherche im Internet zeigt jedoch deutlich, in welchem Gebiet oder einschlägigen Orten Drogen verkauft werden, wobei Cannabis am häufigsten und teilweise auch ausschließlich angeboten wird.

Im Gegensatz zu Zauberpilzen (Magische Trüffel), kann Gras und Weed nicht ohne weiteres im Internet bestellt werden – während man ja das bei anderen Naturdrogen einfach so ohne Weiteres vollziehen kann (etwa Salvia divinorum, Hanfsamen, Kanna, Iboga, Kava Kava, Ayahuasca, Meskalin Kaktus, Holzrosen Samen, Lachgas, LSA Samen, DMT, Marihuanilla, Giftlattich, etc. pp.).

Banner zauberpilze bestellen als zaubertrüffel im Shayana Drogen Online ShopNur eben im Internet Gras zu kaufen geht NICHT so einfach außer über die bekannten Kräutermischungen und ihren synthetischen Cannabinoiden – oder eben das Original im Darknet(anders geht es nicht seriös). Aber für fast alle großen deutsche Städte findet man oft eine Karte bzw. Ortsbeschreibung für den Erwerb diverser Suchtgifte auf Basis freizugänglicher Quellen durch lokale Zeitungen.

Dafür nun unten noch eine allgemeine Auflistung mit Verhaltenstipps, um dabei nicht abgezockt oder bei der Weed-Menge beschissen zu werden und den günstigst möglichen Preis zu bezahlen.

Daher jetzt folgend eine Liste mit Verhaltenstipps um den besten Weedpreis und die maximale Menge zu erhalten. Aus verschiedenen Erfahrungsberichten und Zuschriften treuer Leser sowie Eigenerfahrung war es möglich, wichtige Informationen und Insider-Tipps zum Kaufen von Gras pointiert und gebündelt präsentieren zu können:

VORAB DER HINWEIS: Beim Weedkauf von unbekannten Quellen von der Straße ist der Preis IMMER höher als beim "Wohnungsdealer" und die Qualität meist auch schlechter – es sollte also nur im Notfall gemacht werden! Als Dauerlösung wäre es viel zu teuer und obendrein potentiell zu gesundheitsschädlich (Strecktstoffe).

  1. Immer nur Ware gegen Geld! Niemals dem Dealer vertrauen wenn er sagt, Du sollst ihm das Geld geben und er holt dann das Weed gleich und bringt es Dir. Man besteht also darauf, dass ein quasi zeitgleicher Austausch stattfindet, wobei man die Ware immer erst einmal begutachten kann, bevor man endgültig zuschlägt – egal ob in Hamburg, München, Berlin oder anderswo, so sollte es immer ablaufen. Wenn nicht, sollte man dem Deal niemals zustimmen!
  2. Selbstbewusst und bestimmt auftreten! Mach dich gerade, buckel nicht und spiele nicht den Angsthasen! Setze ein Pokerface auf, schaue dem Grasverkäufer tief in die Augen und sage freundlich aber bestimmt, was Du willst. Wie wir unten noch aufzeigen: Verlange auf jeden Fall am Ende des Graseinpackens, dass er ja wohl noch ein bisschen mehr Weed reintun könne! (klappt fast immer)
  3. Wer das erste Mal bei einer ihm unbekannten und nie zuvor getesteten Quelle Gras einkaufen möchte, der ist gut darin beraten, erst einmal maximal 10 bis 20 Euro zu bezahlen. Sinn macht etwa, 20 Euro in 2 mal 10 Euro-Päckchen bei 2 unterschiedlichen Dealern auszugeben. So kann man auch bei mieser Qualität das Zeug einfach wegschmeißen und hat weniger Verlust; man streut das Risiko und merkt sich auch am besten, was zu wem gehörte. Außerdem ist die erworbene Menge auch oft unterschiedlich, sodass man sich vor dem Kauf größerer Mengen erst einmal über die Quantität des Weeds erkundigen kann.
  4. Benimm dich und mach keine Faxen! Ein großes Tabu ist selbstverständlich das Herausholen einer Feinwaage um die vom Ticker angegebene Menge bzw. den vereinbarten Kurs erst einmal in aller Seelenruhe abzuwiegen oder gar ein Mikroskop herausholen, um die grün-glitzernde Ware vor dem Kauf zu begutachten. Das nimmt nicht nur zu viel Zeit in Anspruch, sondern erregt nur großes Aufsehen. Die Zeit dazu hat man einfach nicht, schon gar nicht der Dealer. Außerdem sollte man in so einem „Drogenmilieu“ besser nicht mit einer Feinwaage in der Tasche angetroffen werden, da sonst schnell mal einem selbst Handel mit Betäubungsmitteln unterstellt wird.
  5. Aufpassen vor gestreckter Ware! Insgesamt gesehen ist die Gefahr natürlich viel höher als bei einem „Heimdealer“, dass man gestrecktes Weed kauft, wenn man auf der Straße holt. Daher immer nur wenig auf einmal holen, testen und bei Gefallen erneut kaufen – gestreckter Hanf ist vor allem eine Folge der Prohibition.
  6. Ohne rassistische Vorurteile zu bedienen, ist es doch oft so, dass die meisten Dealer in den einschlägigen Parks Schwarzafrikaner sind, die sich mühselig dadurch versuchen über Wasser zu halten (die großen Fische machen den Reibach, sicher nicht der kleine Parkticker). Sie erfüllen damit auch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, da sie die Funktion eines fast rund um die Uhr geöffneten Coffeeshops einnehmen. Dadurch können Bevölkerungsanteile, die ihr Rauschbedürfnis nicht mit der legal akzeptierten Droge Alkohol stillen können, trotzdem auf ihre Kosten kommen. Unsere westliche, auf Konsumismus dressierte Gesellschaft benötigt Rauschmittel zur Sedierung des von Plackerei geprägten Alltags – wie Bier und Wein ist hier der Joint gewissermaßen ein wichtiger gesellschaftlicher Kit. Aber weg von semisoziologischer Gesellschaftskritik und zurück zum Thema: Meistens wird man von selbst durch die Grasdealer im Park angesprochen. Sie stehen oft in losen Gruppen zusammen in der Nähe von Büschen, in denen sie ihre Weedbeutel verstecken und den Verkauf durchführen. Sollte man mal niemanden direkt antreffen, so kann man interessiert in der Gegend umherschauen und sich ruhig auch mal ein Herz fassen und jemanden jungen Alters ansprechen, ob er Gras verkaufe oder wisse, wo man sonst Drogen kaufen könne. Wenn man sich einfach auf eine Parkbank setzt, kommen nach einiger Zeit sowieso schon die ersten Verkaufsangebote hereingeflattert 😉
  7. Keine Angst vor Raub oder ähnlichem – was ja auch logisch erscheint: Bauen die Drogendealer scheiße wie die Leute abziehen oder ausrauben etc., spricht sich das schnell herum und niemand würde dort noch sein Gras kaufen – egal ob in Berlin, Köln, Hamburg, Wien oder anderswo. Daher ist es dort relativ sicher, es droht keine Gefahr für Leib und Leben. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen. Überdies sollte man wie eingangs schon erwähnt allein aus Eigeninteresse heraus immer selbstbestimmt und selbstbewusst auftreten – klare, deutliche Stimme, gerader Rücken, direkter Augenkontakt. Das erhöht auch die Ausbeute und ergibt einen besseren Kurs, weil man automatisch mehr Respekt vor dir hat.
  8. Lasst euch nicht verarschen und einem vom Pferd erzählen, wenn der Weedverkäufer euch tatsächlich weißmachen will, dass Du „feinstes Haze“ bekommst, darfst Du laut lachen und ihn aufklären. Leider erzählen diese Lügen auch zusehends normale Grasdealer, die nicht auf offener Straße Betäubungsmittel verkaufen. Dies rührt ganz einfach aus der Unkenntnis über den Anbau von Cannabispflanzen (wer übrigens günstig Hanfsamen bestellen möchte, klickt hier) her, den selbst Kiffer kaum kennen. Eine reine Haze-Sorte steht locker mal 120 Tage in Blüte, während kommerzielle Hanfsorten nur 2 Monate stehen. Die Kosten für Haze sind also ungefähr doppelt so hoch, sodass du diese Qualität eigentlich nur von einem Grower oder Amsterdamer Coffeeshop erhältst. Maximal erhält man Hybriden, in denen ein Anteil Haze gezüchtet wurde – aber NIEMALS reines Haze, niemals! Dieser ätzende Haze-Hype ist in ganz Deutschland anzutreffen, egal ob Berlin, Düsseldorf oder Hamburg; doch jetzt wisst ihr ja genauestens Bescheid und könnt eurem Dealer via Aufklärung schön kreidebleich werden lassen. Also Gras zu kaufen und andere Drogen in Städten zu besorgen ist kein Problem – aber aufgepasst, denn die Qualität ist naturgemäß eher schlecht (mindestens viele Streckmittel, oft auch wirkschwach) und man begibt sich in eine Szene und Milieu, in das man eigentlich nie eintauchen wollte.
  9. Man erzählt sich, dass man nicht immer bei der gleichen Quelle Gras kaufen sollte – denn irgendwann kennen Dich die Dealer und wissen, dass Du sowieso zum Cannabiskauf bald wiederkommst, sodass sie dir weniger geben als einem Neukunden (diese Information stammt von Berliner Straßengraskäufern, für Hamburg liegen diesbezüglich keine Informationen vor – aber es scheint ein weitverbreitetes Muster auch aus anderen Weltmetropolen zu sein). Andererseits baut sich manchmal eine fast freundschaftliche Verbindung zum jahrelangen Stammdealer auf, der dann gerne auch mal seine Handynummer preis gibt (bitte nie einspeichern oder anrufen, gibt nur Stress wenn dieser beim Gras verkaufen erwischt wird). Tatsächlich kann man dieses Verhalten oft beobachten: Beim allerersten Kauf bekommt man noch eine ordentliche Menge oft schöner grüner Hanfblüten, beim nächsten Mal schon nur noch gehäckselten Kleinshit in geringerer Menge. So werden Kunden geködert. Abwechslung schafft hier Abhilfe!
  10. Meistens läuft der Graskauf vor Ort beim Dealer dann so ab, dass man einen gefalteten Flyer o.ä. mitnimmt, in das der Typ dann das Marihuana entleert. Am besten mal wartet immer solange ab, bis der Ticker von sich aus das Reinschütten des Weeds unterbricht; bloß nicht von sich aus zurückziehen, das versuchen sie nämlich ständig. Außerdem funktioniert folgender „Geheimtipp“ fast immer: Wenn er die Tüte schon verschließen will, so sollte man energisch und selbstbewusst „noch mehr“ einfordern. „Komm ein bisschen noch dazu“ zu sagen hilft meist um noch etwas mehr an Weed für sein Geld zu bekommen.
cannabis blüte (gras, marihuana)
So muss eine harzige Grasknospe aussehen! Diese gibt es allerdings erfahrungsgemäß beim Straßendealer aus dem Park oder vom Bahnhof quasi nie zu kaufen, sondern nur im gehobenen Coffeeshop oder im Darknet mit Glück

Die 10 stärksten Cannabis-Sorten der Welt kaufen

Die Frage nach den 10 stärksten Cannabis-Sorten der Welt lässt sich weitaus schwieriger beantworten als man zunächst meinen würde. Abgesehen davon, dass der THC-Gehalt nicht das einzige Kriterium für die Rauschstärke einer Grassorte darstellt (siehe unten für Details), ist er nicht immer einheitlich und wird zudem unterschiedlich gemessen.

Achtung Spoiler: Das durchschnittlich stärkste Gras der Welt bringt die Sorte Bruce Banner (#3) mit 23% THC hervor, während die Sorte Godfather OG den höchsten THC-Spitzenwert von 34% aufweist.

Seedbanks (also Hanfsortenzüchter, etwa Sensi Seeds, Dutchpassion oder Royal Queen Seeds) und Turniergewinner geben zumeist die THC-Spitzenwerte an, die man bei ihren besten Exemplaren beim besten Bud (der natürlich auch bestmöglichst manikürt wurde) maß. Jeder Hanfsame ist ja einzigartig und keine Sorte bringt stets gleiche Exemplare hervor wie eine Fabrik. Der normale Grower oder auch Kiffer muss sich daher mit den Durchschnittswerten zufrieden geben, die diese Weedsorten hervorbringen und letztlich als kommerzielles Gras zum Kauf angeboten werden. Auf Cannabiscup-Gewinner und dort ermittelte THC-Höchstwerte sollte man demnach nicht allzu geben, bieten aber gute Anhaltspunkte.

Für das folgende Ranking über die Top 10 der stärksten Cannabissorten der Welt haben wir zahlreiche Quellen ausgewertet (unten dazu mehr), um ein möglichst objektives Ergebnis zu erhalten. Bei jeder Grassorte steht jede THC-Angabe für eine separate Quelle. Bei manchen gibt es gar Durchschnittswerte, die jeweils ausschlaggebend waren. Einige dieser extrem starken Cannabissorten kann man in Europa nicht einmal als Hanfsamen bestellen zum Eigenanbau, geschweige denn irgendwo als rauchbares Weed kaufen (auch nicht im Amsterdamer Coffeeshop, sondern meist nur in den USA). Als Europäer bekommt man einige dieser exquisit starken Gras-Sorten also maximal in ausgewählten holländischen Weedshops oder mit sehr viel Glück im Darknet – nirgendwo sonst gäbe es sie zu kaufen. Daher muss man sie selbst anbauen oder während eines USA-Urlaubs in kalifornischen Potshops ordern.

Los geht es mit dem Ranking der aktuell stärksten Cannabissorten der Welt:

Platz 1: Bruce Banner (#3)

Die Weedsorte Bruce Banner bzw. Bruce Banner #3 gilt unseren Recherchen nach laut den allermeisten Quellen als die derzeit zuverlässig durchschnittlich stärkste Cannabissorte der Welt mit dem höchsten THC-Gehalt im Gras. Bruce Banner ist benannt nach dem Alter Ego des Hulk und wurde nach seinem Sieg beim Denver Cannabis Cup 2013 von der High Times bereits im Jahre 2014 als die stärkste Cannabissorte eingestuft. Sie hat sich seitdem einen hervorragenden Ruf erarbeitet und dient als Grundlage für zahlreiche Neuzüchtungen. Die Eltern von Bruce Banner haben OG Kush und Strawberry Diesel Genetik.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: 23%

Maximaler THC-Gehalt: 30%, 29%, 29%, 27%, 25% (je nach Quelle)

🌱 Hier günstig "Bruce Banner #3" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 36,50 € im ASC-Shop bestellen)

Platz 2: Godfather OG

Godfather OG firmiert auch unter dem Namen "The Don of All OGs" und gilt als das derzeit potentiell stärkste Gras der Welt. Beim "High Times Cup" zeigte das Messgerät unglaubliche 34% THC-Gehalt an, sodass dieser Cannabisstrain Platz 1 in der Kategorie „Höchster THC-Gehalt“ belegte. Das heißt, dass einzelne Exemplare dieser Weedsorte diesen Spitzenwert haben können, im Durchschnitt wird es aber beträchtlich weniger sein. Godfather OG ist das Ergebnis einer Kreuzung von XXX OG und Alpha OG und gilt aufgrund seines starkes Indica-Highs als medizinisch geeignet zur Behandlung von Schlaflosigkeit und Schmerzen. Olfaktorisch zeichnet sich Godfather durch eine Kush-Würzigkeit gepaart mit subtilen Traubennoten aus.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: keine Angabe

Maximaler THC-Gehalt: 34%, 28%, 22-25% (je nach Quelle, wobei die offizielle Cup-Auszeichnung mit den 34%-THC schon recht aussagekräftig ist)

🌱 derzeit nicht käuflich erwerbbar in Europa 🛒
(zumindest nicht bei einem der größten Anbieter Amsterdam-Seed-Center)

Platz 3: Gorilla Glue (GG4, Original Glue)

Gorilla Glue ist eine starke Marihuanasorte mit vielen verschiedenen Namen (GG4, Gorilla Glue #4, Original Glue) und wurde vom Hanfzüchter GG Strains gezüchtet. Das Weed dieses Hybriden verursacht schwerfällige Euphorie, große Entspannung und gibt dem Konsumenten das Gefühl gibt, auf der Couch "kleben" zu bleiben. Seine klobigen, harzüberzogenen Weed-Knospen füllen den Raum mit scharfen, erdigen und sauren Aromen, die Gorilla Glue von ihren Eltern Chem’s Sister, Sour Dubb und Chocolate Diesel geerbt hat. Diese Weedsorte belegte den ersten Platz bei den Cannabis Cups 2014 in Michigan und Los Angeles sowie bei der jamaikanischen High Times-Weltmeisterschaft in Jamaika.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: 20%

Maximaler THC-Gehalt: 30%, 26-31%, 24-26%, 23% (je nach Quelle)

🔥 Hier starkes "Gorilla Glue" als Legal-High-Weed kaufen 🛒
(5g ab 37,00 € – basiert auf synth. Cannabinoiden & wirkt dadurch quasi genau wie das echte Gras)

🌱 Hier günstig "Gorilla Glue" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 45,00 € im ASC-Shop bestellen)

Platz 4: Chem Berry Diesel

Ein Chem Berry Diesel Bud frisch nach der Ernte (unglaublich verharzt)
Ein Chem Berry Diesel Bud frisch nach der Ernte (unglaublich verharzt, wie in Klebstoff eingetunkt)

Chem Berry Diesel (auch Chem Berry D) wurde vom Hanfzüchter Dark Horse Genetics durch die Kreuzung von Chemdog und Strawberry Sour Diesel geschaffen, also durch zwei besonders starke Cannabissorten mit hohem THC-Anteil. Das Chem Berry Diesel Gras entfaltet ein fruchtiges Aroma, das von dem dieseltypischen Chemdog-Geschmack begleitet wird und für einen abgerundeten Geschmack sorgt. Diese hochpotente Marihuanasorte kann den Kiffer stundenlang in eine euphorische, kreative und alberne Stimmung versetzen. Auf dem Bild sieht man die unfassbar verharzte, mit THC-Kristallen verklebte Oberfläche einer Chem Berry Diesel Weed-Knospe.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: keine Angabe (laut Züchter allerdings mindestens 25% THC-Gehalt – angeblich)

Maximaler THC-Gehalt: 32%, 25-32% (je nach Quelle)

🌱 derzeit nicht käuflich erwerbbar in Europa 🛒
(zumindest nicht bei einem der größten Anbieter Amsterdam-Seed-Center)

Platz 5: Girl Scout Cookies (GSC)

Die Cannabissorte GSC, ursprünglich bekannt geworden als Girl Scout Cookies, ist eine starke Kreuzung aus OG Kush und Durban Poison, die in Kalifornien gezüchtet wurde. Mit einem süßen und erdigen Aroma entführt GSC den Weedliebhaber in das Dachgeschoss der Euphorie, wo ganzkörperliche Entspannung auf zeitbändigende Wahrnehmung trifft. Viele Schmerzpatienten nutzen zur Leidenslinderung diese Hybrid-Züchtung, deren THC-Höchstwerte der Girl Scout Cookies schon zahlreiche Cannabis-Cup-Auszeichnungen eingebracht haben.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: 19%

Maximaler THC-Gehalt: 28%, 25-28%, 23% (je nach Quelle)

🔥 Hier starkes "Girl Scout Cookies" als Legal-High-Weed kaufen 🛒
(5g ab 45,00 € – basiert auf synth. Cannabinoiden & wirkt dadurch quasi genau wie das echte Gras)

🌱 Hier günstig "Girl Scout Cookies" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 69,00 € im ASC-Shop bestellen)

Platz 6: Chemdawg (Chemdog)

Chemdawg (manchmal auch synonym verwendet mit Chemdog) hat sich im Laufe der Jahre einen echten Namen gemacht. Ihr Ursprung ist relativ mysteriös, denn es existieren keine eindeutigen Angaben zur Elterngenetik. Chem Dog hat trotzdem viele neue Cannabissorten hervorgebracht, so gilt sie als die ursprüngliche Quelle von Powerhouse-Grassorten wie Sour Diesel und OG Kush. Das Weed von Chemdawg ist bekannt für sein ausgeprägtes, dieselähnliches Aroma und den starken Cannabisgeruch.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: 19%

Maximaler THC-Gehalt: 32,13%, 24%, 24% (je nach Quelle)

🌱 Hier günstig "Chemdog / Chemdawg" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 45,00 € im ASC-Shop bestellen)

Platz 7: Green Gelato

Green Gelato ist eine saftige, ausgewogene Indica/Sativa-Mischkreuzung aus den Hanfsorten Thin Mint Girl Scout Cookies und Sunset Sherbet. Sie steht hier auch stellvertretend für viele andere Gelato-Cannabissorten, die sich ja generell einer großen Beliebtheit erfreuen und hohe THC-Werte aufweisen. Die Weedknospen von Green Gelato können lavendelfarbene, purpurne Farbtöne aufweisen. Das kräftige Aroma zeigt sich in einer Mischung aus zitrusartigen, süßen und erdigen Nuancen. Viele der zum legalen Kauf angebotenen starken CBD-Gras Sorten erhalten von den Verkäufern den Namen "Gelato", um auf den hohen Wirkstoffgehalt hinzuweisen – ein Merkmal äußerst populärer Cannabissorten, wenn diese auch Namensgeber bei CBD-Weed sind.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: keine Angabe

Maximaler THC-Gehalt: 27%, 25-27% (je nach Quelle)

🌱 Hier günstig "Green Gelato" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 32,50 € im ASC-Shop bestellen)

Platz 8: Ghost Train Haze

ein closeup vom weed ghost train haze mit vielen trichomen an thc im weed
Makro-Nahaufnahme eines fast erntereifen Weed-Buds der Hanfsorte Ghost Train Haze – erinnert an einen Freizeitpark aus THC-Kristallen

Ghost Train Haze wurde zuerst vom Breeder "Rare Dankness" gezüchtet und ist eine Sativa-Kreuzung aus Ghost OG und Neville’s Wreck. Im Gegensatz zu typischen Sativas wachsen bei Ghost Train Haze keine fluffigen Weed-Buds, sondern richtig dichte Gras-Knospen, die von weißen, kristallklaren Trichomen massenhaft überdeckt sind. Mit einem sauren Zitrus- und Blumenaroma liefert Ghost Train Haze einen leckeren Geschmack. Der hohe THC-Wert eignet sich zur medizinischen Verwendung, allerdings sollten angstaffine Menschen Abstand hiervon nehmen (weil ein mächtiges High induzierend).

Durchschnittlicher THC-Gehalt: 18%

Maximaler THC-Gehalt: 25,5%, 25% (je nach Quelle)

🌱 Hier günstig "Ghost Train Haze" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 59,00 € im ASC-Shop bestellen)

Platz 9: Death Star

Eine Death Star Hanfpflanze im Gewächshaus im mittleren Blütestadium
Eine Death Star Hanfpflanze im Gewächshaus im mittelspäten Blütestadium

Death Star ist eine starke Kreuzung aus den bekannten Cannabissorten Sensi Star und Sour Diesel. Sie wird immer wieder in vielen Rankings genannt und verdient aufgrund des hohen durchschnittlichen THC-Gehalts einen Platz in den Top 10 der stärksten Gras-Sorten weltweit. Death Star kombiniert Skunk- und Dieselaromen zu einem scharfen Duft, der sich leicht durch jedes Baggy (Plastiktütchen) verräterisch seinen Weg bahnt.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: 19,5 %

Maximaler THC-Gehalt: 21%, 20,23%, 18-27%, 24-26% (je nach Quelle)

🌱 derzeit nicht käuflich erwerbbar in Europa 🛒
(zumindest nicht bei einem der größten Anbieter Amsterdam-Seed-Center)

Platz 10: White Widow

White Widow zählt seit ihrer Geburt in den 1990er Jahren zu den stärksten Weed-Sorten, die man daher auch in jedem Coffeeshop bis heute kaufen kann. Das Gras der White Widow ist weltbekannt und jeder ältere Kiffer oder Grower kennt und schätzt diese Hanfsorte. White Widow ist das Ergebnis der Kreuzung einer harzlastigen südindischen Indica und einer brasilianischen Sativa. Es zeichnet jedoch nicht der Legendenstatus oder gar nostalgische Schwärmerei (na gut doch vielleicht ein bisschen 😉 ) verantwortlich für die Hereinnahme ins Ranking, sondern Spitzenwerte im THC-Gehalt von bis zu 30%! Beim Anbau eignet sich White Widow auch für Anfänger und wird zumeist sogar Outdoor rechtzeitig fertig im Herbst mit der Blüte.

Durchschnittlicher THC-Gehalt: 13,5 bis 16,5%

Maximaler THC-Gehalt: bis zu 30%

🌱 Hier günstig "White Widow" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 20,00 € im ASC-Shop bestellen)


Damit endet das Ranking über die 10 stärksten Gras-Sorten der Welt mit den höchsten THC-Gehalten. Jeder Kiffer sollte wenigstens einmal im Leben eine dieser Ganjasorten gekauft und verräuchert haben (möglich durch eine Reise nach Amsterdam oder Kalifornien oder eben via  Homegrowing).

Das Hauptkriterium für uns war ein möglichst hoher Durchschnitts-THC-Wert sowie das Auftauchen in anderen Rankings angesehener US-amerikanischer Cannabis-Magazine. Je öfter eine Weed-Sorte darin auftaucht und je mehr Quellen ihren THC-Gehalt bestätigen, desto höher die Platzierung. Für den Durchschnittswert an THC wurde die wohl größte Datenbank und Cannabis-Grow-Seite Leafly herangezogen. Weitere Quellen sind u.a. Healthline, Loudcloudhealth und viele mehr.

Es gibt noch viele weitere Gras-Sorten mit hohem THC-Gehalt (etwa Ghost OG mit durchschnittlichen 20% oder Kosher Kush mit durchschnittlichen 20%), aber es ist eben nur Platz für 10 Sorten. Weitere Weedstrains mit äußerst hohem THC-Gehalt wären Strawberry Banana, Silver Haze, Bubba Kush, White Fire OG, Strawberry Cough, Laughing Buddha, White Tahoe Cookies und viele mehr.

Das folgende Rating der stärksten Grassorten vom bekannten US-Magazin "WayOfLeaf" etwa hat eine andere Platzierungsreihenfolge, was zeigt, dass ein objektives Ranking schwierig ist:

Und so sieht es bei jedem Ranking anders aus – egal ob bei Youtube oder in Online-Artikeln: Überall findet sich eine verschiedene Sichtweise über die stärksten Weedsorten der Welt. Dies zeigt umso mehr, wie subjektiv gefärbt solch ein Ranking stets ist. Daher haben wir ja viele verschiedene Ranglisten miteinander verglichen und das hier zu lesende Destillat gewonnen.

Objektiv könnte solch ein Ranking auch nur sein, wenn man sich strickt an die maximalen THC-Werte hält, die man jedoch unabhängig selbst überprüfen müsste. Die Angaben der Züchter sind Maximalwerte ihrer besten Pflanzen, bei denen die Weedbuds allerfeinst manikürt worden sind. Das heißt, ein solch starkes Weed zu kaufen ist für den normalen Kiffer nicht einmal in Amerika ohne Weiteres möglich. Ein Problem der Zuordnung ist zudem, dass viele Marihuana-Sorten unter gleichem Namen von verschiedenen Züchtern angeboten werden, die wiederum verschiedene THC-Werte aufweisen. Bemerkenswert ist überdies, dass sehr oft Kush-Sorten als Elternteil unter den stärksten Gras-Sorten der Welt zu finden sind (meist OG Kush).

Das Ranking zeigt außerdem, dass die beliebtesten Bestseller-Cannabissorten mitnichten die stärksten sind (siehe oben)! Zwar finden sich Elemente beliebter Strains darin (etwa Haze und vor allem Kush), aber der Normalkiffer hält offensichtlich nicht Ausschau nach einem möglichst hohen THC-Gehalt. Denn es zählen noch viele weitere Faktoren, die Weed attraktiv genug machen, es kaufen zu wollen – etwa Geruch, Aussehen, Geschmack, Art des Highs etc. So wie auch kaum ein Alkoholkonsument Stroh 80 kauft mit seinen 80% Alkoholgehalt, sondern lieber zu leckerem Wein oder Bier greift, so verhält es sich auch bei Cannabisprodukten.

Schließlich muss man wissen, dass THC zwar der Hauptfaktor für die Potenz von Gras ist, aber die sog. "Terpene" bei der Verstärkung und Art des Cannabisrausches eine wichtige Rolle spielen. Terpene wie Myrcen, Caryophyllen und Limonen beziehen sich auf aromatische Verbindungen, die Cannabis seine einzigartige Vielfalt an Gerüchen verleihen. Eine Cannabissorte, die sowohl Terpene als auch THC enthält, beschert dem Konsumenten oft ein angenehmeres High als eine Weedsorte, der es an dieser biochemischen Vielfalt mangelt.Von daher ist die Bestimmung des "stärksten Weeds" nicht so ohne Weiteres objektiv möglich und letztlich eine subjektive Angelegenheit.

Leider kann man die allermeisten dieser starken Weedsorten nirgendwo in Europas als Gras kaufen. Weed dieser Art online zu bestellen wäre nur im Darknet möglich, wobei auch hier die Authentizität nicht garantiert ist. Lediglich im Verkaufsangebot exquisiter Amsterdamer Coffeeshops könnte man mit Glück auf einige dieser starken Marihuana-Sorten treffen. Noch sind sie vor allem auf den US-Markt beschränkt und hier insbesondere auf den Verkauf in den Pot-Shops (Weedshops) Kaliforniens. Selbst als Hanfsamen kann man sie nicht immer bestellen zum Eigenanbau.

Die besten Hanfsorten zum Home-Growing kaufen

In diesem Kapitelabschnitt wollen wir unser eigenes über viele Jahre erworbenes und erprobtes Wissen zum heimischen Hanfanbau (Home-Growing) teilen und sagen, welche Weed-Sorten für welchen Bedarf am besten geeignet sind (💰 Cashcrop, 🌳 Outdoor, 💡 Indoor-anfängerfreundlich, 🌼 Autoflower, 🐗 Guerilla-Grow) und wo man sie im Onlineshop seriös bestellen kann. Denn wer als täglicher Kiffer ständig beim Weed-Dealer sein Gras kaufen muss, der kommt auf Dauer betrachtet ziemlich teuer dabei weg. Daher steigen irgendwann viele Potraucher um auf die Selbstversorgung.

Leider liest man immer wieder viel Unsinn darüber im Internet. Wir jedoch wissen wovon wir reden – mit über 1000 angebauten Hanfpflanzen im Laufe der vielen Jahre von zig Cannabissorten können wir aus reichlich Erfahrung schöpfen und klare Empfehlungen aussprechen. Diese werden nicht der Weisheit letzter Schluss sein, wohl aber kann man bei ihnen nichts falsch machen, denn diese haben sich für den jeweiligen Bedarf als am besten geeignet herausgestellt.

Disclaimer: Bitte begeht aber keine illegalen Handlungen und erkundigt euch vorher über die Rechtslage in eurem Wohnland und haltet euch daran!

Die beste kommerzielle Cannabissorte zum Indoor-Anbau (Cashcrop)

Für den kommerziellen Indoor-Hanfanbau eignet sich am besten die Sorte "Euforia" von Dutch Passion. Diese Weedsorte wirft viel Ertrag ab, ist dennoch reich an THC und wird schnell fertig mit der Blüte. Die Empfehlung von "Euforia" als beste "Cashcrop"-Sorte kommt nicht von ungefähr: der legendäre Hanfburg-Nutzer "Air Max" gab sie einst höchstpersönlich. Er war jahrelanger Mitarbeiter eines Growshops und beriet (mutmaßlich) auch Großplantagen-Betreiber und stand wohl in engem Kontakt zu ihnen. Er verfügt über ein riesiges Wissen und schrieb auch viele hilfreiche Grow-Anleitungen für die Hanfburg, damit Nutzer nicht mehr teuer Weed kaufen müssen beim Grasdealer, sondern ihr Cannabis selbst züchten können. Wenn er also sagt, Euforia wäre die beste Sorte für den kommerziellen Indoorhanfanbau, dann sollte man dem größtes Gehör schenken.

🌱 Hier günstig "Euforia" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 29,95 € im ASC-Shop bestellen – nicht die Autoflower-Variante nehmen, sondern am besten die feminisierten Weed-Samen kaufen oder falls eine starke Mutterpflanze erwünscht ist, auch die regulären Seeds)

Euforia Hanfpflanzen von Dutch Passion beim Indoor-Grow
Euforia Hanfpflanzen von Dutch Passion beim Indoor-Grow – sehr dicke Weedknospen und ein gewaltiger Headbud sind unverkennbar

Die beste Outdoor-Hanfsorte für Mitteleuropa

Das größte Problem beim Outdoor-Anbau von Cannabis in den mitteleuropäischen Breitengraden (Deutschland, Österreich, Schweiz, Holland, etc) ist das rechtzeitige Fertigwerden im Herbst mit möglichst keinem Schimmel. Viele Sorten werden erst zu spät erntereif (Oktober oder gar Anfang November) und weisen dann aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ab September viel Schimmel auf. Unserer Erfahrung nach ist "Hollands Hope" von Dutch Passion die beste Outdoor-Hanfsorte, die früh fertig wird, Schimmel trotzt, viel THC im Gras bei großem Ertrag hat und auch sehr resistent ist gegen Schädlinge und andere Umwelteinflüsse ist. Diese Weedsorte wurde extra für unser Klima gezüchtet und hat sich stets bewährt – damit kann man nichts falsch machen!

🌱 Hier günstig "Hollands Hope" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 24,95 € im ASC-Shop bestellen – nicht die Autoflower-Variante nehmen, sondern am besten die feminisierten Weed-Samen kaufen)

hollands hope hanfpflanzen outdoor
Gigantische Hollands Hope Hanfpflanzen beim Outdoor-Growing im Garten

Die beste Anfänger-Sorte zum Indoor-Anbau

Es gibt zahlreiche gute Einsteigersorten zum Indoor-Growing, die sowohl ordentlichen Ertrag als auch Potenz aufweisen und einfach anzubauen sind (etwa White Widow, Ak-47, Northern Lights und viele mehr). Die insgesamt wohl aber anfängerfreundlichste Indoor-Cannabissorte ist "Skunk #1". Sie verzeiht sehr viele Fehler, wirft relativ viel Ertrag ab und produziert schöne THC-reiche Weed-Knospen. Wer sich kein teures Gras mehr kaufen will beim Dealer, sondern auf den Eigenanbau umsatteln möchte, der fährt mit Skunk #1 verdammt gut!

🌱 Hier günstig "Skunk #1" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 18,00 € im ASC-Shop bestellen)

Die beste Sorte zum Guerilla-Growing

Guerilla Growing nennt man den wilden, versteckten Hanfanbau in der Natur. Hier ist das größte Problem, dass man anders als im Garten nicht oft vor Ort zur Pflege sein kann. Guerilla-Grow-Hanfsorten sollten also gut alleine klar kommen, sowohl gegen Schädlinge und Wetter resistent sein als auch vor allem trockenere Perioden überstehen. Hier hat sich besonders die Sorte "Durban Poison" von Dutch Passion hervorgetan. Durban Poison eignet sich für diesen Zweck allerbestens und hat einen riesigen Ertrag von bis zu mehreren (!) hundert Gramm! Dutch Passion ist einfach ein sehr guter, traditioneller Züchter mit hohem Renommee.

🌱 Hier günstig "Durban Poison" Cannabis-Samen kaufen 🛒
(ab 24,95 € im ASC-Shop bestellen
– nicht die Autoflower-Variante nehmen, sondern am besten die feminisierten Weed-Samen kaufen)

durban poison Hanfpflanze als feminisierte Hanfsamen kaufen zum outdoor grow
Durban Poison beim Guerilla-Grow in der Wildnis

Die besten Autoflower-Sorten

Die Frage nach den besten Autoflower-Sorten lässt sich hingegen nicht so einfach beantworten, da die Bedürfnisse des Growers hier entscheidend sind: Soll die Pflanze möglichst klein und unauffällig bleiben oder darf sie ruhig groß und ertragreich werden? Soll das Gras möglichst schnell fertig werden oder darf es etwas länger dauern?

Wir haben die Jungs vom berühmten Hanfsamen-Shop Amsterdamseedcenter danach gefragt und folgende 3 Autoflower Sorten sind die absoluten Bestselller dort:

Diese 3 Sorten werfen ordentlich Ertrag ab und sind potent, bleiben aber nicht gerade unauffällig. Wer nach einer kleinen, unauffälligen und extra schnellen Autoflower-Sorte sucht, ist mit "Royal Dwarf" (ab 15,00 €), dem "königlichen Zwerg" gut beraten. Sie wird höchstens 40 bis 60cm groß und reift schnell heran. In kleineren Töpfen bleibt sie auch noch kleiner.

Die Anschaffung lohnt sich monetär auf jeden Fall: Die Aufzucht nur eines solchen Autoflower-Hanfsamens kostet inklusive Erde und Topf circa 15 Euro insgesamt und braucht keinen Dünger. Innerhalb von 60 bis 90 Tagen hat man so je nach Sorte und Topfgröße zwischen 10 und 50 Gramm getrocknetes Weed geernet. Bei einem durchschnittlichen Graspreis von 10 Euro pro Gramm spart man also schnell ein paar hundert Euro, die sonst der Dealer bekäme!

Damit endet auch schon dieser Exkurs ins Reich der Nobrainer-Strains. Mit den genannten Cannabissorten kann man nichts falschen: Jeder, der sich nicht länger beim Ticker teuer Weed kaufen möchte oder auch nicht das Risiko eingehen will, im Darknet online Gras zu bestellen, ist mit diesen Marihuanasorten bestens beraten. Natürlich bedarf es noch einiges an belesenem Wissen zum Thema Hanfanbau. Besonders das Indoor-Growing ist nicht unkompliziert und verlangt Anschaffungskosten von mehreren hundert Euro (selbst in kleinem Maßstab – man muss ja ein eigenes Ökosystem samt Licht und Luft simulieren). Daher sollte man als Neuling immer Outdoor starten und hier erste Erfahrungen sammeln. Dabei erntet man oft viel mehr als erwartet, sodass man sich zum ersten Mal in seinem Kifferleben selbst leckeres, hochpotentes Hasch daraus herstellen könnte.

Hierbei muss man außerdem aufpassen, dass man nicht zu sehr in den Konsum abdriftet. Denn die Erfahrung vieler Grower zeigt, dass sie mit dem Ende des kostspieligen Graskaufs beim Weed-Verkäufer und der Verfügbarkeit riesiger Cannabismengen dazu neigen, ihren Marihuanakonsum drastisch zu erhöhen. Wer also Suchtprobleme hat oder ohnehin zum täglichen Grasrauchen neigt, sollte besser die Finger davon lassen und sich den Cannabisanbau zwei mal überlegen! Schließlich sei im Falle einer etwaigen Cannabissucht noch der Tipp gegeben, dass sich mittels Iboga viele ehemalige Süchtige in nur einer Anwendung durch einen harten Erkenntnistrip damit von ihrer Drogenabhängigkeit befreien konnten (FYI).

Zum Abschluss dieses Kapitels noch 3 beeindruckende Bilder von besonders schönen Weedpflanzen: ein gigantisches Outdoor-Monster (links), riesige Balkonpflanzen (mittig) und eine prächtige Autoflower-Pflanze mit dicken Weedbuds (rechts):

Cannabis kaufen via Social Media bei Facebook, Twitter, Whatsapp, Instagram & Snapchat

Wie die in diesem Kapitel erläuterte Studie herausgefunden hat (s.u.), kaufen bzw. bestellen in den USA immer mehr Konsumenten ihre Drogen in den Sozialen Medien. Dieser recht neue Trend scheint aus den USA nun auch vermehrt nach Europa überzuschwappen: Vor allem nämlich das Cannabis Kaufen bzw. Bestellen über die Sozialen Medien wie Facebook, Telegram, Whatsapp, Instagram, Twitter oder Snapchat. Doch vor dem Gebrauchmachen davon kann man aus vielerlei Gründen in den meisten Fällen nur dringend abraten:

  1. Es findet in den meisten Fällen keine (open-source) Verschlüsselung der Datenübertragung statt (anders als bei Darknetportalen unter Nutzung des TOR-Browers). Die Rückverfolgung ist somit kinderleicht und bedarf nur einer behördlichen Anfrage beim entsprechenden Onlinedienst. So werden regelmäßig etwa entsprechende Telegram-Drogenkanäle hochgenommen.
  2. Meist ist der eigene Account (oder der des Weedverkäufers) mit einer verifizierten Handynummer oder Email-Adresse verknüpft, was es Ermittlern sehr leicht machen würde, euch als Gras-Käufer beim Hochnehmen des Dealers zu identifizieren.
  3. Es gibt keinerlei Garantie für einen erfolgreichen Handel – es sind keine unabhängigen Bewertungen des Händlers durch Dritte vorhanden. Viele Angebote sind pure Abzocke und nichts als Betrug!
  4. Die Zahlung wird fast nie in Kryptowährungen wie Bitcoin vorgenommen, sondern via Paypal oder Banküberweisung und damit sehr offensichtlich für immer nachvollziehbar, selbst wenn der Kauf des Weeds schon Jahre zurückliegt (Ausnahme: persönliche Übergabe vor Ort).
  5. Insgesamt einfach viel zu öffentlich, viel zu unsicher – und wie unsere Recherchen zeigen, präsentieren sich viele Cannabisdealer auch noch mit ihrem Gesicht auf dem Account *facepalm*

Folgende Apps gehören laut der unten noch näher besprochenen Studie zu den aktuell meistgenutzten Kanälen für den (US)-Drogenhandel, wobei der Kauf von Cannabis zu circa 80% überwiegt:

  1. Snapchat (76.1%)
  2. Instagram (21.6%)
  3. Wickr (16.7%)
  4. Kik (12.6%)
  5. Whatsapp (10.8%)
  6. Facebook / Facebook Messenger (9.9%)
  7. Telegram (8.1%)
  8. Tinder (6.3%)
  9. Whisper (4.5%)
  10. Grindr (2.7%)
  11. Yik Yak (2.3%)
  12. "Andere" (Twitter, GroupMe, Signal) (7.7%)

Viele dieser Apps sind in Europa und speziell Deutschland noch weitestgehend unbekannt. Die dritt- und viertplazierten Apps namens "Wickr" oder "Kik" etwa haben hierzulande nur wenig Nutzer. Dies zeigt, dass die Ergebnisse der Studie nicht ohne Weiteres auf den europäischen oder deutschen Kulturkreis übertragen werden können. Die Tendenz allerdings ist klar ersichtlich und auch in Deutschland zu beobachten: Das Kaufen von Drogen (vor allem Cannabis) verlagert sich im Zuge der stetig zunehmenden Social Media Nutzung aus dem klassischen Bereich vermehrt in die digitale Sphäre. Dies stellt vor allem staatliche Strukturen vor neue Herausforderungen und wird vermutlich in einer Ausweitung bestehender Überwachungsgesetze und Zugriffsbefugnisse münden.

Doch wie genau läuft das Kaufen von Gras, Hasch und anderen Drogen via Social Media (Whatsapp, Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat) ab?

Anmerkung: Die folgenden Abschnitte beziehen sich der Studie gemäß auf die USA, wo über solche Portale wie Telegram, Instagram, Facebook und so weiter vor allem die Drogen per Post verschickt werden. In Deutschland und Europa hingegen wird erfahrungsgemäß Telegram etwa vor allem als direkte Kommunikationsplattform zum Direkterwerb vor Ort genutzt. Das heißt, man findet den Telegram-Kanal eines örtlichen Cannabisverkäufers über diese App und schreibt ihn per geheimem Chat bei Telegram an. Dann trifft man sich live und kauft das Gras ganz klassisch via Übergabe von Bargeld gegen Ware!

Nun, in den USA machen die Drogendealer auf den einschlägigen Social Media Portalen auf sich aufmerksam mittels bestimmter hashtags wie #weed4sale oder #drugsforsale beispielsweise. Klickt man dann auf ihren Account, sieht man oft eine Reihe von entsprechenden Produktfotos (also etwa abgepacktes Marihuana, verkaufsfertiges Kokain, ein Haufen LSD-Pappen etc) mit eindeutigen Anspielungen, diese Drogen bei ihnen kaufen zu können.

Der Käufer schreibt sie dann mittels privater Nachricht an. Er bekommt (entweder per internem Chat oder via Whatsapp oder Telegram etc) den Preis und die Zahlungsweise mitgeteilt und schreibt dem Grasverkäufer dann die Versandadresse für die Bestellung. Sobald der Cannabisdealer den Zahlungseingang verzeichnet, schickt er die Drogen per Post an den Käufer. Dies ist die eine Möglichkeit des postalischen Warenaustausches. Die andere Möglichkeit besteht darin, dass sich beide Parteien über die App kennenlernen und dann direkt vor Ort treffen. Dabei wird dann wie gewohnt in klassischer Manier die Droge mit Bargeld bezahlt. Je nach App divergiert die bevorzugte Methode.

Wie man sich mit gesundem Menschenverstand erschließen kann, charakterisiert sich diese Methode des Cannabis Kaufens durch vielerlei Sicherheitsrisiken (siehe oben). Dennoch wird diese Vorgehensweise vor allem in den USA immer beliebter und scheint nun auch langsam nach Europa einzusickern. Erfahrungsberichten aus dem Internet ist jüngst allerdings zu entnehmen, dass sich in Mitteleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz und co) vermehrt der Trend durchsetzt, die Weed-Verkäufer über die App Telegram direkt zu kontaktieren um sich dann bei einem persönlichen Treffen das Gras zu kaufen. Die Übergabe findet dann also klassischerweise wie beim normalen Kauf von Weed auch auf der Straße oder in der Wohnung statt anstelle der postalischen Zustellung als Online-Bestellung. Auf diese Weise beugt man Betrug und Abzocke vor, liefert sich allerdings dem gewohnten Risiko eines Umgangs mit kriminellen Cannabisdealern aus (nicht unwahrscheinlich, dass dieser Gras-Verkäufer längst polizeilich überwacht wird und man als gewöhnlicher Weedkäufer dann mit drin hängt – vor allem dann, wenn der Dealer die Chatverläufe nicht löschte).

Das Thema des Kaufens von Drogen wie Weed via App wird im Zuge der Smartphone-Ära also immer populärer und so widmete sich jüngst auch eine wissenschaftliche Studie diesem Thema. Die Studie mit dem Namen "#Drugsforsale: An exploration of the use of social media and encrypted messaging apps to supply and access drugs" kam zu folgenden Ergebnissen:

  • Social Media Kanäle scheinen eine schnelle und bequeme Möglichkeit zu bieten, Käufer und Verkäufer von Drogen (vor allem Cannabiserzeugnisse wie Weed) miteinander in Kontakt zu bringen
  • Sie gelten gewissermaßen als Synthese zwischen Darknetmärkten und dem Straßenverkauf
  • Die große Beliebtheit rührt auch aus der technischen Einfachheit heraus (kein kompliziertes Wissen nötig wie etwa bei Kryptomärkten im Darknet via extra TOR-Browser etc.)
  • Obwohl der klassische Drogenkauf persönlich beim "Dealer des Vertrauens" vor Ort noch immer bevorzugt wird, ist ganz klar eine Zunahme des Drogenhandels via Social Media Apps zu beobachten
  • Cannabis (inkludierend Gras, Haschisch, Cannabisöl, Eatibles etc.) ist dabei mit 82% die am häufigsten zum Verkauf stehende Droge, gefolgt von Codein-haltigem Hustensaft (58%), Extasy/MDMA (20%), Opioiden-Schmerzmitteln (18%), dem Benzodiazepin Xanax (16%), Zauberpilzen (6%), Kokain (2%) und LSD (2%)

Im englischen Aufsatz heißt es dazu original:

Apps appear to provide a quick, convenient method for connecting buyer and seller. They were often viewed as a valuable intermediary option between cryptomarkets and street dealing, providing ‘secure’ features and the opportunity to preview product without the requirement for technical expertise. Apps are used in a range of novel and diverse ways, including as social networking spaces in which drugs are advertised, and as encrypted messaging services for communicating with known sellers and arranging transactions. Key anxieties related to potential for exposure to law enforcement and legitimacy of substances.

Hier eine Grafik zur Veranschaulichung dieser prozentualen Verteilung (Gras wird mit bis zu 82% mit Abstand am allermeisten gekauft):

bild zeigt wie drogen via social medie wie cannabis kaufen und weed bestellen
Cannabis kaufen bzw. bestellen sich mit 82% die mit Abstand meisten Konsumenten über Soziale Medien und solche Apps – das zeigt die ungebrochen große Beliebtheit von Weed als Freizeitdroge

Weitere wissenschaftliche Artikel zum Thema wie man wo unter welchen Bedingungen vor Ort irgendwo Gras kaufen kann, der unterschiedlichen Marihuana Wirkung, online Weed bestellen, Hasch Konsum, statistisches Risiko an Cannabinoiden zu erkranken (Psychose) und so weiter:

In einem solchen Aufsatz findet man etwa folgende Bemerkung:

Die zunehmende Verbreitung von Cannabiserfahrung in der Bevölkerung hat für die Psychiatrie erhebliche Auswirkungen. Die Österreichische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie hat deshalb ein state of art-paper verfasst, in welchem der heutige Wissensstand über die akuten und chronischen Cannabiswirkungen zusammengefasst wird. Von psychiatrischer Relevanz sind insbesondere die Fragen, ob Cannabis Sensibilisierungsdroge sei, ob es sogenannte Amotivationssyndrome auslösen könne und welcher Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Psychose besteht. Besonders diskutiert werden Indikationen und Verwendung von Cannabis und Cannabinoiden als Medikament. Abschließend werden eine Reihe von Empfehlungen für die rechtlichen Fragen und justizielle Reaktionen bei Cannabismissbrauch gegeben.

Leider ist diese einseitige, unipolare Sichtweise auf Hanf in negativer Form sehr bezeichnend für die Wissenschaft. In fast allen Artikeln findet man überproportional Panikmache und Heraushebung der schlechten Seiten von Cannabis. Unleugbar haben etwa 5% aller Cannabiskonsumenten schwerwiegende Probleme mit dieser Droge. Aber sollte man deshalb den Kauf von Gras und Weed für die anderen 95% strikt verbieten?

Unglücklicherweise versteht weder die Politik noch die Wissenschaft, dass ein Cannabisverbot in erster Linie der Mafia und kriminellen Strukturen dient. So wie es jetzt ist, erhalten Schwarzmarkt-Akteure den ganzen Profit, während die ganzen Lasten der Steuerzahler (Klinik, Behandlung, Prävention, sonstige volkswirtschaftliche Schäden) bezahlen muss. Sicherlich werden bald die Cannabislegalisierungen in Teilen der USA zeigen, dass das Hanfverbot viel mehr schadet als nützt. Dann wird ein Umdenken stattfinden. In der Folge wird man sich als erwachsener Mensch dann sicherlich auch völlig legal im Internet Weed bestellen und Gras verschiedener Cannabissorten kaufen können : )

Immerhin kann man in Deutschland seit 2017 legal medizinisches Cannabis in der Apotheke kaufen (also ein gutes Zeichen Richtung vollständiger Hanf-Legalisierung!):

Durch eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes können Patienten seit dem 10. März 2017 Cannabis auf Rezept bekommen, bezahlt von der Krankenkasse. Der Eigenanbau bleibt aber verboten.

Die Erfahrungs zeigt allerdings, dass nur wenige Ärzte bereit sind, für Medizinalhanf ein Rezept auszustellen. Verständlich, denn sie wissen dazu nichts aus ihrer universitären Ausbildung und wer möchte schon seinen Ruf als "Kifferarzt" aufs Spiel setzen? Hierzu bedarf es also separate Weiterbildungen für offene Ärzte, um medizinisches Marihuana zu verschreiben. Aufgrund des Steueraufschlags eignet es sich auch nicht für den Normalkiffer, da er in der Apotheke fast doppelt so hohe Preise für das Gramm Cannabis bezahlt als beim Weeddealer um die Ecke.

Hierbei kommt eine niederländische Studie aus dem Jahre 2006 zu dem Ergebnis, dass medizinisches Marihuana nur teurer und von der Qualität her keinen Unterschied zu Coffeeshop-Gras aufweist: (BMC heißt "Büro für Medizinisches Cannabis")

Seit Cannabis in den Apotheken erhältlich ist, hatten viele Patienten begonnen, den Preis und die Qualität von Cannabis des BMC und der Coffee-Shops zu vergleichen. Daher basierte die öffentliche Debatte über den Erfolg und die Notwendigkeit des BMC-Programms mehr auf persönlichen Erfahrungen als auf wissenschaftlichen Daten. Nach der allgemeinen Meinung der Konsumenten ist der BMC-Cannabis teurer ohne klaren Unterschied in der Qualität.

Schon 1996 (!) wurde übrigens analog zum holländischen Modell die Verkaufsangabe von Cannabisprodukten in speziellen Geschäftsstellen (Coffeeshop, Apotheke) von der Wissenschaft der Bundesregierung vorgeschlagen:

Die Übernahme der niederländischen Regelung stößt jedoch auf rechtliche Barrieren. Kurzfristig realisierbar wäre allenfalls eine mehrjährige Erprobung von Cannabisverkaufsstellen (Apotheken, Coffeeshops) auf der Grundlage einer Ausnahmeerlaubnis durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Erst 21 Jahre später gab es dann die Apothekenfreigabe! Es scheint also noch ein weiter Weg hin zur vollständigen Hanffreigabe zu sein…

Zusammenfassung zum Gras-Kaufen: DIESE Wege gibt es um online Weed zu bestellen oder Cannabis vor Ort zu kaufen (Marihuana, Ganja)

Zum Abschluss fassen wir noch einmal alles Wichtige zusammen und beantworten essentielle Fragen in einem kurzen FAQ zum Thema Gras kaufen und Weed online bestellen (Marihuana, Ganja).

Das Wichtigste in aller Kürze vorab: originales Gras kauft man seriös online nur im Darknet, alles andere ist Abzocke oder sehr unsicher. Daher weichen viele Cannabiskonsumenten auf gleichwirksame aber legale Räuchermischungen aus. Sie basieren auf synthetischen Cannabinoiden und wirken daher quasi identisch ohne illegal zu sein.

1.) Echtes Weed online zu bestellen funktioniert nur seriös und maximal sicher im Darknet. Die immer beliebtere Form sind deshalb Legal Highs als sog. Spice Kräutermischungen, die aufgrund synthetischer Cannabinoide wie echtes Ganja-Gras wirken und teils noch sehr viel stärker. Diese bestellt man am besten bei den beiden Marktführern im LM-Shop ↪ (hier gibt es die stärksten Sorten dieser Art Gras zu kaufen bei Nachnahme-Möglichkeit) oder bei Somagarden ↪ (wer hier diese Art von Weed bestellt, bekommt es kaum wo günstiger). Ein weiterer großer Unterschied zwischen beiden Weedshops: LM achtet penibel darauf, nur Wirkstoffe in den Grasmischungen zu verwenden, die in Deutschland aktuell legal sind. Somagarden-Gras hingegen beinhaltet Weedwirkstoffe, die nur in den Niederlanden aktuell legal sind, deren Kauf anderswo aber gegebenenfalls schon illegal wäre.

So oder so kommt diese Art der Gras-Bestellung aber ohnehin zu 99,9% zuverlässig beim Kunden per Post im Briefkasten an, da es innerhalb der EU keinerlei strenge Zollkontrollen gibt. Diese Art von Legal-High-Weed-Mischungen fallen nicht im Drogentest auf, können von keinem Hund erschnüffelt werden und sind zumeist legal (bei LM zu 100%). Der Versand erfolgt recht schnell innerhalb weniger Tage, auch der Cannabis-Kauf mittels Nachnahme ist möglich. Versandkosten entfallen bei entsprechender Mindestbestellmenge. Überdies sind die Zahlungsoptionen Banküberweisung, Kreditkarte, (Paypal nicht), Bitcoin (Kryptowährungen), Nachnahme (sehr beliebt!) oder auch Bargeld-Einsendung möglich.

2.) Weedshops (Online-Coffeeshops), die man per Googlesuche findet, sind zumeist Betrug oder aber maximal unsicher und daher unter allen Umständen zu meiden! Die Kundendaten liegen meist unverschlüsselt vor und die Verbindung ist nicht per se sicher wie im Darknet zumeist. Solche Gras-Shops werden immer früher oder später von der Polizei hochgenommen (siehe die Drogenshops shinyflakes.to oder auch chemical-revolution.to und viele mehr) und vorher monatelang beobachtet. Man möchte da nur ungern hineingeraten, daher lautet die Devise: Echtes, illegales Gras kauft man nicht im normalen Internet! Wer Weed bestellen möchte, der kann es maximal sicher nur mittels Darknetportal handhaben und verwendet dabei nicht seine persönlichen Adressdaten. Ganja-Verkaufsangeboten bei Telegram oder Instagram und co ergeht es ähnlich. Die persönliche Übergabe etwa nach Telegram-Graskäufen stellt deshalb ein Risiko dar, weil die Kontaktdaten samt Geschriebenen im Handy des Dealers für Behörden bei eventuellem Bust einsehbar sind. Wobei man hier etwas mehr Sicherheit gewährleisten kann, wenn die Funktion "geheimer Chat" verwendet wird und man den Verlauf stets selbst löscht. Wenn der Grasverkäufer allerdings observiert und überwacht wird, ist auch das keine Lösung und seine GPS-Daten des Handys zeigen womöglich den mehrmaligen Aufenthalt in der Wohnung des Käufers.

3.) Eine Alternative zu herkömmlichem Gras stellen CBD-Cannabisblüten dar. Sie sehen aus und riechen wie echtes Marihuana, haben aber weniger als 0,2% THC und sind daher legal käuflich sowie ohne klassischen Cannabisrausch beim Konsumieren. Allerdings haben sie trotzdem eine spürbar cannabinoide Wirkung, nur ohne THC-Tiefe und ohne Paranoia. Wer gerne mal Gras raucht, wird hier auf jeden Fall seinen Spaß haben. Tägliche Kiffer jedoch werden nicht viel merken, können damit aber ihren Entzug stark lindern. Die beiden besten Cannabisshops für CBD-Blüten sind LADYMARY ↪ (stärkste Sorten des Marktes, bis 28% CBD-Gehalt!) sowie CBDNOL ↪ (weniger CBD-Gehalt, aber mehr Auswahl und leckerer). Alles über 20% CBD-Gehalt verursacht beim Rauchen einen klaren Rausch, der sehr angenehm relaxend ist.

Ladymary ist ein noch vergleichsweise unbekannter CBD-Gras-Shop aus Italien, der leider nur auf Englisch verfügbar ist (aber natürlich in jedes Land liefert). Er gilt gewissermaßen daher als Geheimtipp, da ihn (noch) kaum jemand auf dem Schirm hat und aufgrund der Sprachbarriere viele nicht einmal kennen. Er ist aber unser TOP-FAVORIT und verkauft die stärksten Gras-Sorten überhaupt, dazu noch zu einem günstigen Preis! CBDNOL hingegen stammt aus Österreich und kann als einer der großen, bekannten Marktführer unter den CBD-Weed-Shops gelten. Die Grassorten von hier sind total lecker und facettenreich, besitzen jedoch leider keinen allzu hohen Wirkstoffgehalt.

4.) Auf der Straße in Stadt xyz (Berlin, Hamburg, Wien, Frankfurt, Köln und co) Gras kaufen kann man meist in Hauptbahnhofnähe oder erfährt es aus der Zeitung. Wer im Urlaub unterwegs ist oder wessen Grasdealer gerade nicht zu erreichen ist, der ist meist auf den spontanen Weedkauf vor Ort angewiesen. Wo aber kann man Gras kaufen, wenn man sich überhaupt nicht auskennt? Nichts leichter als das – wir schauen einfach in die Zeitung! Dazu geben wir bei news.google.com einfach folgende Suchwörter ein: "Stadtname" + "Drogenhandel" oder "Drogenumschlagplatz" oder "Drogen verkaufen" und den entsprechenden Städtenamen. Und im Ergebnis erhält man Zeitungsartikel, die Auskunft darüber geben, an welchen einschlägigen Plätzen oder Orten einer Stadt Drogen wie Cannabis verkauft werden. Meist sind es Berichte über Polizeiaktionen vor Ort. Auf diese Weise kann man immer in Erfahrung bringen, an welchen Orten es Cannabis zu erwerben gibt (auch in Kleinstädten oft funktionierend).

Weitere oft gestellte Fragen:

Kurze Frage, kurze Antwort (FAQ):

  • Wo kann man auf der Straße in Berlin Weed kaufen oder wo in Hamburg?
    => klassisch im Görlitzer Park oder der Hasenheide in Berlin kann man zuverlässig Gras kaufen (wenn auch zu einem extrem schlechten Kurs und nicht selten gestreckt); in Hamburg könnte man an der roten Flora Weed erstehen
  • Und in welchen anderen Städten könnte man sonst noch an welchen Plätzen Marihuana käuflich erwerben?
    => traditionell oft am Hauptbahnhof. Alternativ gibt wie oben beschrieben man bei Google-News in der Suche den Namen der Stadt ein sowie die Stichwörter "drogen kaufen" und man erhält Zeitungsartikel, die genau beschreiben, wo man sich Drogen wie Cannabis oder Haschisch vor Ort kaufen kann
  • Welche wirkungsvollen Alternativen als Hanf-Ersatz existieren wirklich?
    => Spice Räuchermischungen, CBD-Gras und Kratom (aber Achtung, macht sehr süchtig!) oder auch Kava Kava mit Abstrichen. Der Rest kommt nicht ansatzweise ran.
  • Wie sicher ist das Cannabis bestellen im Darknet, wie funktioniert das und warum ist es dort so günstig?
    => relativ sicher was das Technische betrifft, allerdings weiß man nie, ob der Verkäufer auch alle Kundendaten wie Versandadresse usw löscht. Man surft per TOR-Browser anonym unter neuer IP und kauft auf Darknet-Handelsplätzen das Weed, die wie Amazon funktionieren mit einem Händler-Bewertungsportal. Zur Zeit gibt es aber keinen großen Darknetmarkt mehr, weil alles hochgenommen wurde und neue durch Cyberangriffe am Wachsen gehindert werden.
  • Was sagen Erfahrungsberichte zum Weed bestellen im normalen Internet?
    => unbedingt sein lassen weil unseriös zumeist oder aber in jedem Falle technisch unsicher (jeder Weedshop wird früher oder später gebusted und monatelang beobachtet, sodass man mit seiner Adresse und IP schnell auf der Beobachtungsliste landet)
  • Was ist von Weedverkaufsangeboten bei Facebook, Instagram, Whatsapp, KiK, Snapchat, Telegram und co zu halten?
    => ist ebenso unsicher! Bestellen schon mal gar nicht und selbst beim Gras-Kauf vor Ort hat der Grasdealer deine Telefonnumer und den Schriftverkehr im Handy, sodass es als Beweismittel gleich schwarz auf weiß vorliegt. Vor allem Telegram ist hier immer mehr im Kommen. Meist kontaktiert der Graskäufer den Dealer mittels spezieller Telegramgruppen, die wie eine Menükarte verschiedene Cannabis-Sorten zum Kauf anbieten. Man trifft sich dann offline (zumeist kommt der Weedverkäufer zu einem nach Hause oder vor die Tür mit der Lieferung) und übergibt Ware gegen Bargeld. Abzocker wollen Geld oder Bitcoins im Voraus sehen, was man natürlich niemals machen sollte. Problem hierbei: Wenn selbst sogar schon Kontakt zu diesem Verkäufer herstellen konnte, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es die Polizei ebenfalls längst tgat und ihn überwacht. Im Handy wäre dann der Chat als Beweis gespeichert, sodass man immer alles löschen sollte. Im Zweifelsfall lässt man aber auch hier besser die Finger davon und kauft Gras auf anderem Wege (etwa legal als CBD-Weed oder eben als legale und doch äußerst wirkmächtige Kräutermischung).
Verschiedene Sorte Gras zum Kaufen in einem amerikanischen Weedshop mit Angabe der THC und CBD Gehalte
Von einer solch großen Auswahl verschiedener Sorten Gras zum Kaufen träumt man außer in Teilen der USA und Amsterdam vergebens – sogar die THC und CBD Werte der einzelnen Cannabissorten sind angegeben
close
Oval@3x 2 In diesem aufwändig recherchierten Artikel erfahrt ihr auf Basis dutzender Quellen und jahrelanger eigener Erfahrung wirklich ALLES zum Thema Gras kaufen!

Verpassen Sie keine Artikel!

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.

Oval@3x 2 In diesem aufwändig recherchierten Artikel erfahrt ihr auf Basis dutzender Quellen und jahrelanger eigener Erfahrung wirklich ALLES zum Thema Gras kaufen!

Verpassen Sie keine Artikel!

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.