Magic mushrooms und Co- was man vor dem Verzehr und Kauf wissen sollte

Was psilocybin und psilocin mit einem gutem Trip zu tun haben und wie Sie Psilocybine kaufen können

November 2021

Photo credit: Alan Rockefeller / Mushroom Observer / IB Times

Definition und Überblick der magic mushrooms

Magic mushrooms (zu Deutsch: magische Pilze oder Zauberpilze) ist die gängigge Bezeichnung für psilocybinhaltige Pilze. Andere bekannte Namen sind shrooms, hallzinogene Pilze oder Psilocybinhaltige Pilze.

Alle Bezeichnungen haben eines gemeinsam: sie geben den circa 200 verschiedenen Pilzen einen Namen, die wegen ihrer psychedelisch wirkenden Substanzen Psilocybin und Psilocin verzehrt werden. Es ist eine der bestbekannten Psilocybine in ganz Europa und Amerika . Die Pilze sind als Droge klassfiziert, da die Wirkstoffe hohe Gefahr von Missbrauch und Abhängigkeit mit sich bringen.

Es ist eine Droge, die zunehmend von Jugendlichen verzehrt wird. Wie auch andere Drogen wie zum Beispiel Cannabis, LSD, Kokain und andere Stoffe, ist diese Droge nicht legal in Deutschland zu kaufen. Jedoch ist nicht der Zauberpilz selbst verboten, sondern die Wirkstoffe Psilocybin und Psilocin. Der Transport, Besitz und Handel ist damit laut Anlage 1 des Betäubungsmittelgesetztes strikt verboten.

Mythen und Vorurteile des magic mushroom

Wie jede Droge kusieren auch um die magic mushrooms diverse Mythen und Vorurteile. Die ersten Assoziationen, die in den Kopf schießen sind wahrscheinlich: Drogen, Pilze, Halluzinationen, shrooms, Kiffer, Amsterdam, Niederlande, und Co.

Einerseits werden sie von vielen als die ‘relax-Droge’ abgestempelt, da sie für viele Menschen ein sehr angenehmes high und aufregende Halluzinationen bewirken kann. Andererseits werden die Pilze oft mit Angstzuständen, Paranoia und Ähnlichem assoziiert, was viele davon abhält die Zauberpilze auszuprobieren.

Wie oben genannt gibt es diverse Namen für die magischen Pilze, weswegen einige in diesem Artikel verwedent werden.

Doch ist dem wirklich so? Dieser Artikel dient zur Aufklärung über bekannte Vorurteile, die Vor- und Nachteile der magic mushrooms und andere Fragen die Sie möglicherweise haben bevor sie die magic mushrooms kaufen.

Growkits & andere Beschaffungsformen von magic mushrooms

Photo credit: wholecelium.com

In Amsterdam und anderen Städten in den Niederlanden ist diese Droge noch bekannter aber nicht -viel weniger umstritten als in Deutschland. Denn auch in den Niederlanden ist der kommerzielle Handel mit den magic mushrooms seit einigen Jahren nicht mehr legal.

Allerdings ist es in den Niederlanden weiterhin erlaubt die Zauberpilze zu besitzen und selbst zu züchten. Um dies zu tun benötigt man sogenannte growkits (zu Deutsch: Zuchtset), die man erstaunlich einfach im Internet in online shops bestellen kann mit Versand bis vor die Haustür. Mehr und mehr können Sie sich die growkits auch nach Deutschland schicken lassen, allerdings müssen sie vorher zustimmen, dass Sie sich den Gesetzten in ihrem Land bewusst sind und die Verkaufsfirma keine Haftung übernimmt.

Diese kits sind nicht nur aus gesetzlichen Gründen beliebt sondern auch durch das Preis/leistungs Verhätnis bekommen sie viele positive Bewertungen. Denn die Züchtung mit Hilfe dieser growkits ist noch einfacher als das Bestellen an sich. Die Ernte kann meist schon nach circa drei Wochen erfolgen und dabei bis zu 600 gramm Pilze erzielen. Damit wachsen sie nicht sogar schnell sondern haben zusätzlch einen hohen Ertrag. Es muss einfach nur Wasser zu dem beigefügten Substrat und Pilzkultur gefügt werden, bei einer konstanten Temperatur von circa 23°C gelagert und ein bs zwei mal pro Tag mit Wasser angesprüht werden. Mit circa 20 EUR pro grow-kit sind sie auch eine sehr günstige Alternative zu anderen Substraten und Drogen.

Die Pilze wachsen auch in freier Natur beziehunsgweise können auch in der freien Nature gezüchtet werden, allerdings sind dafür sehr besondere Bedingungen und Können gefragt, die schwer zu erzielen sind.

Auch in anderen Ländern innerhalb und außerhalb von Europa und auf der anzen Welt ist die Droge bereits seit langer Zeit sehr beliebt um günstig und unkompliziert einen ‘trip’ zu kaufen.

Verzehr

Photo credit: buyshroomsonline.org

Meist werden die magic mushrooms im getrockneten Zustand verkauft. Wenn sie selbst mit Hilfe eine grow-kits gezüchtet werden, können sie allerdings auch frisch verzehrt werden. Die Pilze können entweder zu einem Tee verarbeitet werden oder in andere Lebensmitel und Getränke gemischt werden. Außerdem können die getrocknenten Pilze auch mit Marihuana oder Tabak gemischt und geraucht werden. Es gibt auch eine flüssige Form von psilocybin, die von den Pilzen extrahiert werden und konsumiert werden kann.

Wirkung der Zauberpilze  

Bevor man die magic mushrooms verzehrt, sollte man sich sicher über die Wirkung sein und im Klaren, dass je nach Pilz und Person die Wirkung sehr unterschiedlich sein kann. Generell gilt, je mehr verzehrt wird, desto größer die Wirkung, bei manchen dauert es recht langsamm bis die Wirkung eintritt, bei anderen enorm schnell.

Wirkstoffe

Wie oben erwähnt enthalten die magic mushrooms die Wirkstoffe psilocybin und psilocin weshalb sie psilocybe Pilze sind. Das psilocybin wird im Körper zu psilocin umgewandelt und es wird geglaubt, dass dies den Serotoninspiegel im Gehirn beeinflusst und so veränderte, ungewöhnliche Wahrnehmungen hevorruft. Die Dauer der Wirkung kann von 20 minuten bis hin zu vier bis sechs Stunden andauern, denn so lange dauert es bis das psilocin verstoffwechselt und ausgeschieden ist. Allerdings können magic mushrooms Langzeiteffekte haben, die die Persönlichkeit des Konsumenten verändern können oder flashbacks hervorrufen.

Eine Abhängigkeit von magic mushrooms kann generell nicht geschehen, da schnell eine Toleranz aufgebaut wird und es somit weniger attraktiv macht viel zu konsumieren.

Experten raten davon ab die magic mushrooms als Selbstmedikation zu nutzen da es den gegenteiligen Effekt erzielen kann, wenn sie zur Behandlung von Angstzustäden und Ähnlichem kosumiert werden.

Da es sich um ein organisches Naturprodukt handelt und keine Laborgemachte Substanz, varriiert die Menge von psilocybin stark von Pilz zu Pilz. Deshalb ist es sehr schwer vorher zu sehen wie viel verzehrt werden kann und wie lange der trip anhält.

Pro

Den psilocybinen Pilzen werden viele positive Eigenschaften zugesprochen, was die Nutzergruppe vervielfätigt. Bei dem Umgang mit den Zauberpilzen ist allerdings Vorsicht geboten. Die Wirkung der Pilze kann sich je nach Person und Menge sehr unterschiedlich zeigen, weshalb unerfahrene Nutzer sich über die Dosierung im Vorfeld informieren sollten um einen schlechten trip zu vermeiden.

Generell sind magic mushrooms eine hallizigäne Droge, was bedeutet, dass bei Verzehr Sensationen zu sehen, hören oder fühlen sind, die sich real anfühlen aber nur Halluzinationen sind. Wie bei jeder Droge sind die Wirkungen allerdings sehr individuell und stark von außerlichen Faktoren beeeinflusst. Solche Faktoren sind zum Beispiel die Dosierung der Pilze, das Alter, Gewicht, Persönlichkeit, emotionale Verfassung der Person, die Umgebung oder der psychische Gesundheitszustand.

Die magic mushrooms sind dafür bekannt ein sehr friedliches und angenehems ‘high’ zu bewirken, was zusammen mit den magischen Halluzinationen den größten Reiszfaktor für Konsumenten hat.

Bereits vor vielen tausenden von Jahren wurden psilocybine mit spirituellen Erfahrungen und Selbstfindung assoziiert. Wie auch Marihuana werden die Zauberpilze oft verwendet um besonders spirituelle Zustände einzunehmen. Vor allem Ureinwohneer in Amerika und Europa haben in der Vergangenheit und heutzutage die Pilze in Benutzung, um sich auf einem anderen Level begegnen zu können.

Obwohl die magic mushrooms (noch) nicht für medizinische Zwecke eingesetzt werden, gibt es einige Studien und Untersuchunen die die positiven Effekte untersuchen. So soll zum Beispiel eine geringe Menge der magic mushrooms gegen spezielle Arten von Kopfschmerzen helfen, ohne die psycoaktiven Effekte zu erzielen. Es wird außerdem untersucht, welchen Effekt die Zauberpilze bei Krankheiten wie Alzheimer, Anorexie oder das Posttraumatischebelastungssyndrom haben.

Con

Jede halluzigene Substanz trägt das Risiko von Nebenwirkungen mit sich. Die klassischen Nebenwirkungen sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, Paranoia, Panik, Halluzinationen, Psychosen und Schwindel. Im schlimmsten Falle kann es sogar zu Krampanfällen kommen.

Einen streckenweise sehr negativen Ruf haben die Pilze wegen der Nebenwirkungen die sie auf manche Menschen haben können. So können die Pilze keinen physischen Schaden anrichten, doch durch die Stoffe psilocybin und psilocin werden Hallluzinationen ausgelöst, die für Menschen mit latenten psychischen Problemen, große Schwierigkeiten auslösen können. Deshalb ist es generell psychisch labilen Menschen abzuraten diese Droge zu konsumieren.

Zusätzlich ist zu erwähnen, dass die magic mushrooms von Erwachsenen oft in Kombination mit Alcohol und anderen Substanzen konsumiert werden, was das Risiko von psychischen und physischen Schäden erhöht.

Außerdem werden magic mushrooms oft als sichere Droge wahrgenommen die einen sanfteren trip bewirkt. Allerdings ist hier starke Vorsicht geboten denn durch die unvorhersehbaren Mengen von psilocybin kann es zu straken Fehleinschätzungen und Nebenwirkungen kommen.

Fazit-magic mushrooms ausprobieren oder sind sie doch nicht so magisch?

Nach all diesen vielfätigen Infromation, die sowohl Vor- als auch Nachteile der magic mushrooms beleuchten , stellt sich die Frage, ob die Zauberpilze zu empfehlen sind oder nicht? Offiziell ist natürlich dem Drogenkonsum aus legalen Gründen abzuraten – vor Allem Minderjährigen.

Generell lässt sich sagen, dass es wenige Argumente gibt warum experimentierfreudige Menschen, die interesse an einem besonderen Trip haben die magic mushrooms nicht mal ausprobieren sollten. Allerdings ist wie bei allen Rauschmittel von größeren Mengen abzuraten, da ungewollte Nebenwirkungen auftreten können, vor Allem bei psychisch kranken Menschen.

Doch wenn konsumiert in der richtigen Menge, können die Zauberpilze sehr eine positive Wirkung haben, die besser als andere Drogen wie LSD, Trüffel, Marihuana oder Kokain sein kann. Zusätzlich sind die Pilze organischer und durch die Verfügbarkeit von grow-kits einfacher zu beschaffen. Sie wachsen in nur wenigen Wochen, sind vergleichsweise einfach zu kaufen und es herrscht ein leicht geringeres Risiko in Bezug auf legal und illegal. Wenn sie magic mushrooms bestellen möchten sollten Sie sich im Vorfeld genaustens über den Gesetzteszustand informieren.

Auf die Frage, ob man die magic mushrooms also mal ausprobieren sollte gibt es kein klares “nein”. Allerdings ist es eine sehr individuelle Entscheidung, die mit individuellen Risiken verbunden ist. Wer den Schritt aber wagt kann magisch belohnt werden.

close
Oval@3x 2 November 2021

Verpassen Sie keine Artikel!

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.

Oval@3x 2 November 2021

Verpassen Sie keine Artikel!

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.

Leave a Reply